Mordalarm in Penzing: Eine 29-jährige Frau ist von ihrer Mutter und ihrem Ex-Lebensgefährten am späten Sonntagnachmittag tot in ihrer Wohnung aufgefunden worden. Laut Polizeisprecher Markus Dittrich wies das Opfer eine Schussverletzung im Kopfbereich auf, es war aber keine Schusswaffe am Tatort. Ermittler fuhren darauf zur Wohnung des Halbbruders des Ex-Freunds in Neubau und fanden ihn tot. Er dürfte Suizid begangen haben.

Dittrich zufolge hatten die 29-Jährige und der 51-jährige Halbbruder seit einiger Zeit näheren Kontakt. Er besaß zwei Faustfeuerwaffen, eine Glock-Pistole und einen Revolver. Mit einer der beiden Waffen wurde die 29-Jährige in ihrer Wohnung in der Satzberggasse erschossen. Die Hintergründe der Bluttat waren am Montag noch völlig unklar. Weitere Erkenntnisse versprachen sich die Ermittler von den Einvernahmen unter anderem des 36-jährigen Ex-Freundes der Frau und ihrer Mutter. (apa)