Bei einem Wohnungsbrand in Wien-Meidling ist am Samstag ein Mann ums Leben gekommen. Die Feuerwehr ist kurz vor Mittag zu dem Einsatz in der Schönbrunner Straße gerufen worden. Im Zuge der Lösch- und Entrauchungsmaßnahmen wurde in den durch die Flammen völlig zerstörten Räumlichkeiten eine leblose Person entdeckt. Sanitäter konnten nur noch den Tod feststellen. Sechs Hausbewohner wurden mit Filterfluchtmasken in Sicherheit gebracht, berichtete die Berufsfeuerwehr.

Beim Eintreffen der Feuerwehr schlugen bereits Flammen aus den straßenseitig gelegenen Fenstern der Wohnung im zweiten Stock. Die Flammen wurden mit zwei Löschleitungen bekämpft. Gleichzeitig kontrollierten Trupps das Stiegenhaus und die daran angrenzenden Wohnungen. Nach etwa 20 Minuten war der Brand gelöscht.

Brandursache unklar

Die Berufsrettung, nach Angaben ihrer Sprecherin Corinna Had mit neun Teams, darunter dem Katastrophenzug, im Einsatz, betreute sechs Anrainer. Ein älterer Mann wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht, die anderen in häusliche Pflege entlassen. Die Feuerwehr war mit 27 Mann und sechs Fahrzeugen ausgerückt.

Laut Polizei wurde die Schönbrunner Straße ab der Längenfeldgasse für den Verkehr gesperrt. Die Brandursache soll nun das Landeskriminalamt ermitteln. (apa)