Der 24. Dezember ist für Kinder bekanntlich der längste Tag des Jahres. Denn das Warten aufs Christkind dauert ohnehin schon viel zu lange, die Zeit bis zur Bescherung kann also gar nicht schnell genug vergehen. Damit die Vorbereitung in Ruhe vonstattengehen kann, sind Ausflüge in Wien an diesem Tag sehr beliebt. Doch das Haus des Meeres, der Tiergarten Schönbrunn und das ZOOM Kindermuseum, die zu Weihnachten allesamt beliebte Ziele sind, haben heuer (doch) nicht geöffnet, was wohl bei so manchen für Enttäuschung sorgen wird. Doch auch im Pandemie-Jahr bietet sich die Stadt für Erkundungstouren an, und für Stubenhocker oder kränkelnde Kinder gibt es heuer wohl so viel Online-Angebote wie noch nie. Es folgt eine kleine Auswahl.

Ein Tag im Museum: Die Bundesmuseen haben am 24. Dezember von 9 bis 15 Uhr geöffnet, darunter auch das Naturhistorische Museum sowie das besonders kinderfreundliche Technische Museum. In Letzterem haben auch die Kinderbereiche geöffnet, allerdings mit einer Personengrenze von 18 bzw. 50 Personen. "Wir haben schon viele Anfragen, bei den Einlässen wird es zu längeren Wartezeiten kommen", heißt es am Info-Schalter des Technischen Museums auf Anfrage der "Wiener Zeitung". Ein gemütlicher Weihnachtstag sieht wohl anders aus, und Großeltern und andere Corona-Risikogruppen sollten von einem Besuch eher Abstand nehmen.

Musiktheater-Streaming: Das "Neue Wiener Krippenspiel", eine multimediale Theaterinszenierung der Weihnachtsgeschichte, ist eine Aufzeichnung einer früheren Vorstellung des Muth. Das Streaming des multimedialen Theaterstücks kostet zwei Euro und ist noch bis 26. Dezember unter muth.at abrufbar. Geeignet für Kinder ab vier Jahren.

Eislaufen mit Abstand: Beim Wiener Eistraum beim Rathausplatz sollen heuer tragbare Abstandsmessgeräten dafür sorgen, dass der Mindestabstand eingehalten wird (die "Wiener Zeitung" hat berichtet), und die Eröffnung findet heuer früher statt, nämlich am 24.12. Vorerst ist um 19 Uhr Schluss, um den Ausgangsbeschränkungen gerecht zu werden. Karten kosten für Erwachsene acht Euro, für Kinder 5,50 Euro. Wer zu Weihnachten schon etwas anderes vorhat, kann das Eislaufen am Rathausplatz auch später nachholen: Der Wiener Eistraum hat bis einschließlich 28. Februar jeweils ab 10 Uhr geöffnet.

Bewegung im Park: Die Motorikparks der Stadt Wien sind auch am 24. Dezember geöffnet. In den beiden Parks werden in verschiedenen Stationen Koordination, Gleichgewicht, Geschicklichkeit und Kondition gefördert. Der Eintritt ist kostenlos, es ist keine Voranmeldung notwendig. Der Motorikpark 10 befindet sich im Helmut-Zilk-Park im 11. Bezirk, der Motorikpark 22 in der Süßenbrunner Straße 101 im 22. Bezirk.

Theater für Kinder: Das tapfere Schneiderlein, Max und Moritz oder Robinson Crusoe: Auf einem eigenen YouTube-Channel stellt das Wiener Rabenhoftheater unter dem Titel "Classics for Kids" Klassiker des Kindertheaters gratis zur Verfügung. Es gibt je eine Sparte für Kinder ab sechs beziehungsweise elf Jahren.

Neue Spielplätze ausprobieren: Ob Spielplatz im Pötzleinsdorfer Schloßpark, Cobenzl, Dehne Park oder Piratenspielplatz am Liesingbach - damit man alle Spielplätze Wiens durch hat, müsste die Pandemie noch lange andauern. Das hoffen wir natürlich nicht, aber Bewegung an der frischen Luft kann sicher nicht schaden, denn diese stärkt bekanntlich das Immunsystem. Wie für alle Outdoor-Tipps gilt auch hier: Am besten warm einpacken sowie Snacks, Gatschhose und eine Thermoskanne mit Kinderpunsch nicht vergessen.