Die zweite Runde der Corona-Massentests hat in Wien begonnen. Am Freitag gestartet, dauert die Aktion bis 17. Jänner. Es stehen dieselben Standorte zur Verfügung, an denen bereits die erste Runde der Massentests durchgeführt wurde: die Marx Halle in der Landstraße, die Messehalle in der Leopoldstadt und die Stadthalle in Rudolfsheim-Fünfhaus.

Die Antigen-Schnelltests sind gratis, bedürfen jedoch einer Voranmeldung. Diese erfolgt über die Website des Gesundheitsministeriums wien.oesterreich-testet.at. Dort ist es möglich, sich ein Zeitfenster zu buchen, damit Menschenansammlungen bei den Testlinien vermieden werden. Alternativ kann man sich auch über die Hotline 0800/220 330, täglich zwischen 7 und 22 Uhr anmelden. Bei der Anmeldung anzugeben sind: Vorname, Nachname, Geburtsdatum, Geschlecht, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort und Telefonnummer sowie im Idealfall die Sozialversicherungs-Nummer. Die Tests stehen allen Personen mit Wohnsitz (auch Nebenwohnsitz) in Wien zur Verfügung, die mindestens 6 Jahre alt sind. Die Anmeldebestätigung ist zum Test mitzunehmen. Laut Stadt Wien und Verteidigungsministerium haben sich bereits 41.000 Menschen zum Corona-Test angemeldet, der übrigens per Nasenabstrich durchgeführt wird. Am Auftakttag am Freitag gab es mit Stand Vormittag 14.692 Anmeldungen, wie das Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) mitteilte.

Im Gegensatz zum ersten Massentest im Dezember gab es diesmal keine Warteschlangen am ersten Tag. Massen beim Massentest? Vor der Marx Halle Fehlanzeige. Die Testwilligen tröpfelten lediglich ein. Von 7 bis 12 Uhr habe man ca. 1200 Personen getestestet, sagte eine Vertreterin der Stadt Wien. Dasselbe Bild vor der Stadthalle: Die Teilnehmer konnten entlang der Markierungen und Sperrgitter schnurstracks in das Innere der zum Testzentrum umfunktionierten Konzert- und Eventlocation spazieren.

Insgesamt ist die Kapazität auf mehr als 900.000 Untersuchungen ausgelegt. Bei der ersten Runde im Dezember nahmen 235.000 Personen oder 13,5 Prozent der Testberechtigten das Angebot in Anspruch. Die Öffnungszeiten wurden gegenüber Dezember verlängert: Statt um 18 Uhr ist nun erst um 23 Uhr Schluss.

Fällt der Schnelltest positiv aus, wird mit dem Wiener Gurgeltest ein Bestätigungstest vor Ort gemacht. Danach muss man sich sofort in 10-tägige Heimquarantäne begeben und auf das Ergebnis des Gurgeltests warten. Ist er negativ, kann die Heimquarantäne vorzeitig beendet werden.