Zwei Männer haben am Donnerstagvormittag Frauen in Wien mit Messern bedroht. Besonders drastisch war ein Fall im Penzinger Bezirksteil Hadersdorf, wo laut Polizeisprecherin Barbara Gass ein 37-Jähriger über den Zaun eines Kindergartens kletterte und über eine offene Terrassentür in das Innere eindrang. Dort bedrohte er eine Kindergartenpädagogin mit einem Messer und schrie hysterisch herum. Die Frau ging mit der Kindergruppe ins Freie und verständigte die Exekutive.

Mit diesem messer bedrohte der 37-Jährige eine Kindergartenpädagogin und schrie hysterisch herum. - © APA / LPD WIEN
Mit diesem messer bedrohte der 37-Jährige eine Kindergartenpädagogin und schrie hysterisch herum. - © APA / LPD WIEN

Der Täter flüchtete daraufhin, wurde aber im Zuge einer Fahndung kurze Zeit später erwischt. Die Beamten nahmen ihn fest und überstellten ihn in eine Justizanstalt. Die Kindergärtnerin erlitt einen Schock, wurde aber nicht verletzt. Das Motiv des 37-jährigen österreichischen Staatsbürgers für die Tat, die gegen 9.45 Uhr verübt wurde, blieb bisher im Dunkeln.

Mit Stanleymesser bedroht

Gleiches gilt für die Aktion eines 34-jährigen Mannes aus Tunesien, der rund 50 Minuten später in der Landgutgasse mit einem Stanleymesser in der Hand eine 19-Jährige verfolgte. Die Frau rannte davon und verständigte die Polizei. Die Beamten nahmen den Mann fest und stellten das Messer sicher. Auch der 34-Jährige nannte zunächst kein Motiv und landete in einer Justizanstalt.