Wien. Die Genehmigung ließ erst auf sich warten, jetzt ist es fix: Der Wiener Naschmarkt, genauer gesagt die Parkplätze neben der U-Bahn-Station Kettenbrückengasse, werden ab 1. Dezember in weihnachtliches Pink getaucht. "Pink Christmas in Vienna" begeht dort mit 62 Ständen die Vorweihnachtszeit unter dem Motto "Queer, Pink & Proud", die Eröffnungsshow findet in Kooperation mit der Aidshilfe statt.

Wiens "erster Regenbogen-Adventmarkt" will nicht nur Geschäften und Lokalen, sondern auch karitativen Einrichtungen die Möglichkeit geben, sich in einer der Hütten zu präsentieren. Der Reinerlös der Miete der kommerziell betriebenen Stände kommt dabei dem Verein "Positiver Dialog" zugute, der Hilfe für Menschen mit HIV und Aids bietet. Der Verein vermietet aber auch karitative Hütten - etwa an die Aidshilfe oder die Ärzte für die Dritte Welt. Der Reinerlös dieser Stände geht an die jeweiligen Initiativen.

Bei den Ausstellern ist das Spektrum von Edelkonserven bis schwulem Kunsthandwerk bunt gemischt, wie Organisator Christian Wallner erklärte. Für das leibliche Wohl sorgen rund 20 Gastro-Stände. Jeden Tag wird die Bühne bis 22 Uhr bespielt, beispielsweise von "Die große Chance"-Gewinnerin Christine Hödl. Ansonsten gibt es Themenabende wie Pink Classic, Pink Dinner oder einen Schlagerabend - jeden Sonntag wird es dann mit Weihnachtsmusik pink-besinnlich.

Eröffnet wird am 1. Dezember, zur Show haben sich u.a. Dragqueen Tamara Mascara, Life-Ball-Organisator Gery Keszler und Schauspieler Alfons Haider angesagt. Den Ehrenvorsitz übernimmt Stadträtin Sandra Frauenberger. Ab 26. Dezember verwandelt sich der Adventmarkt dann in einen Silvestermarkt, der noch bis 31. Dezember geöffnet ist.