Wien. Um Essen aus dem Müll eines Supermarktes zu "retten", hat am Dienstag eine Initiative vor einer Hofer-Filiale in Ottakring eine Demonstration angemeldet und direkt vor der Eingangstüre das weggeworfene Essen verschenkt.

"Wir haben versucht die Lebensmittel auf normalen Weg zu bekommen, um sie zu verteilen, das wurde aber mit plakativen Begründungen abgelehnt", erklärte Initiator Josef Etzelsdorfer. Mit der Aktion wolle man auf die Verschwendung von Lebensmitteln hinweisen. "50 Prozent der produzierten Lebensmittel werden laut Studien der Universität für Bodenkultur nicht konsumiert. Gleichzeitig werden durch Pestizid- und Düngemitteleinsatz nur etwa 30 Prozent mehr erwirtschaftet." Seiner Meinung nach könnten negative Auswirkungen wie etwa Bienensterben oder Umweltzerstörung vermieden werden, wenn man verantwortungsvoller mit dem Essen umgehen würde.

Die Passanten zeigten sich verständnisvoll bis skeptisch. Und die Initiatoren müssen sich jetzt mit einer Anzeige wegen Enbruchs in den Müllraum verantworten.