Wien. Sportlich und pink wird der Juni in Wien. Einerseits wird die Fußballeuropameisterschaft in Frankreich auch tausende sportbegeisterte Österreicher in ihren Bann ziehen. Andererseits will die LGBT (Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender)-Community mit hunderten Veranstaltungen auch dieses Jahr lautstark feiern. Vorboten auf die Events gibt es schon: Schwule und lesbische Ampelmännchen/weibchen, Regenbogen-Aufkleber an vielen Häuserfassaden und ein weithin sichtbares Zeichen an den Straßenbahnzügen - sie sind vom 1. bis 19. Juni 2016 mit Regenbogenbeflaggung unterwegs.

Regenbogenpark
statt Pride Village

Die Euphorie der Community ist groß, obwohl zwei große "Steckenpferde" des alljährlichen Veranstaltungskalenders heuer ausfallen: Der Life Ball von Gery Keszler macht 2016 eine Schaffenspause und die vom CSD Vienna veranstaltete Pride Village am Rathausplatz findet heuer wegen der dort angesiedelten Fan-Zone für die Euro 2016 nicht statt. Der Höhepunkt des pinken Treibens ist aber nach wie vor die Regenbogenparade. Sie fällt heuer auf den 18. Juni, also auf nächste Woche Samstag.

Ganz muss die Regenbogen-Community rund um die Parade aber nicht auf das Feiern in der City verzichten. Denn es gibt statt der Pride Village einen abgespeckten Ersatz, nämlich den Regenbogenpark im Sigmund-Freud-Park vor der Votivkirche. Es ist gewissermaßen ein Déjà-vu, weil am selben Ort 2001, als die EuroPride in Wien stattfand, bereits einen kleinen Pride-Park gab.

Der Regenbogenpark ist von 16. bis 18. Juni geöffnet und bietet ein umfangreiches Programm: Zahlreiche Vereine sind vor Ort und informieren über ihr Angebot, Szenelokale sorgen für Erfrischung und heimische und internationale Acts auf einer großen Bühne für Unterhaltung. Am Samstag startet der Regenbogenpark um 10 Uhr mit dem Warm-up zur Regenbogenparade, die um 15 Uhr in unmittelbarer Nähe des Parks unter dem Motto "Grenzen überwinden" loszieht und den Ring in Fahrtrichtung umrundet. Gegen 19 Uhr wird die Zugspitze wieder beim Regenbogenpark erwartet, wo dann die "Celebration", die große Schlusskundgebung mit Ansprachen und Live-Musik, stattfindet.

Alle Veranstaltungen im Juni haben einen von fünf pinken Schwerpunkten: Gesundheit, Kultur, Aufklärung, Gleichstellung und Party und Feste. Neben Gratis HIV, Syphillis und Hepatits-Test informiert die Aids-Hilfe-Wien an zahlreichen Standorten über den gesamten Themenkomplex. Daneben gibt es viele Schwerpunktveranstaltungen rund um die Pride, wie etwa das Pride-Wochenende, wo in der Schwulenszene Wien das gesamte Wochenende mit Extra-Veranstaltungen gefeiert wird. Das interessiert nicht nur die Wiener Szene, sondern auch viele Gäste aus dem Ausland. Schon jetzt weilen bereits tausende schwule Touristen in Wien. Für den Wien Tourismus ist diese Zielgruppe besonders wichtig (die "Wiener Zeitung" berichtete), da sie eine starke Kaufkraft besitzt und somit einen wichtigen Wirtschaftsfaktor darstellt.