Wien. Das Popfest geht ab Donnerstag in seine neunte Auflage. Einmal mehr serviert das Vier-Tagesfestival einen Querschnitt der heimischen Musikszene abseits des Hitradio-Mainstreams. Rund 60 Bands und Künstler werden bis Sonntag am und rund um den Karlsplatz auftreten. Darunter etwa Kreisky, Naked Lunch, Mavi Phoenix, EsRAP. Zudem sind neue Locations und ein Stefan-Weber-Tribute angekündigt.

Der Eintritt zum von der Stadt und Sponsoren finanzierten Festival ist frei. Am Eröffnungsabend spielen die Indieband Dives und als Headlinerin die Elektro-R&B-lerin Mavi Phoenix. Zwischen den Newcomerinnen geben sich die Veteranen von Naked Lunch die Ehre. Unterstützt werden sie von der Sängerin Gustav.

Weiter geht es am Freitag unter freiem Himmel mit den Wüterichen von Kreisky, die derzeit mit dem Album "Blitz" touren, Ash My Love, den Rockerinnen von Aivery und Pauls Jets, der in seiner Poetik durchaus an Nino aus Wien erinnert.

Der Samstag steht im Zeichen des Raps. Kroko Jack - der sich bei "Vadient" an Bilderbuchs "Maschin" samplemäßig bedient hat -, Kreiml & Samurai und die Rapper EsRAP, die schon bei der heurigen Festwochen-Eröffnung mitgewirkt haben, stehen am Programm. Neben der Freiluftbühne am Karlsplatz dienen einmal mehr die Red Bull Stage neben der Karlskirche, das Wien Museum sowie die Technische Universität mit dem Kuppel- und dem Prechtlsaal als Konzertlocations.

AliceD und Franz Fuexe

Spielen werden dort etwa David Schweighart, die zwischen Griechisch, Französisch und Englisch changierende Rapperin AliceD, Wildes von Franz Fuexe und Schapka, die Protest-Songcontest-Gewinner Lupin oder Tony Wegas, vormals Teilnehmer beim "echten" Songcontest.

Zu den schon etablierten Auftrittsräumlichkeiten kommen diesmal zwei neue Popfest-Orte dazu. Einerseits der Karlsgarten neben der Kunsthalle, wo vor allem dem gesprochenen Wort mit Lesungen von Stefanie Sargnagel, Natalie Ofenböck oder Clemens Denk gehuldigt wird. Dort wird auch der Wiener Beschwerdechor performen. Nicht ganz im Einzugsgebiet, aber noch fußläufig, wird zweitens das Theater Akzent in das Festival-Universum aufgenommen. Am Samstag spielen dort der Liedermacher Felix Kramer und Alicia Edelweiss.