Anaheim.

Die offizielle Webseite zur Build-Entwicklerkonferenz ist bereits im neuen "Kachel-Design" von Windows 8 gehalten. - © Foto: Archiv
Die offizielle Webseite zur Build-Entwicklerkonferenz ist bereits im neuen "Kachel-Design" von Windows 8 gehalten. - © Foto: Archiv
Microsoft will das Geheimnis rund um Windows 8 auf seiner am Dienstag beginnenden Entwicklerkonferenz "Build" im kalifornischen Anaheim etwas weiter lüften. Mit seinem neuen Betriebssystem dürfte der Softwarekonzern den größten bisherigen Versionssprung wagen.

Erste Einzelheiten hatte Windows-Chef Steven Sinofsky bereits im Juni vorgestellt. Das neue System soll zum Beispiel deutlich schneller starten und gleichzeitig stromsparender arbeiten, schrieb Sinofsky kürzlich in einem Blog-Eintrag.

Kachel-Oberfläche  
Als erstes Microsoft-Betriebssystem soll Windows 8 sowohl auf Tablets als auch auf Desktop-Rechnern abgestimmt sein. Die Oberfläche ist mit seiner Kachel-Architektur Windows Phone 7, Microsofts Betriebssystem für Smartphones, nachempfunden.

Die gewohnte Oberfläche soll aber weiter parallel zur Verfügung stehen. Die Software soll grundlegend neu gestaltet und erstmals auch auf ARM-Prozessoren laufen, die vorwiegend in den Tablets laufen. Bisher war Windows auf die x86-Chips ausgerichtet, wie sie von Intel und AMD produziert werden.

Der Startbildschirm des kommenden Microsoft-Betriebssystems Windows 8. In den kommenden Tagen wird der US-Softwarekonzern neue Details zu der Zukunft des PCs - zumindest aus seiner Sicht - auf der Entwicklerkonferenz Build veröffentlichen. - © Foto: Archiv
Der Startbildschirm des kommenden Microsoft-Betriebssystems Windows 8. In den kommenden Tagen wird der US-Softwarekonzern neue Details zu der Zukunft des PCs - zumindest aus seiner Sicht - auf der Entwicklerkonferenz Build veröffentlichen. - © Foto: Archiv

Die Build findet vom 13. bis zum 16. September im kalifornischen Anaheim nahe Los Angeles statt. Die Entwicklerkonferenz des US-amerikanischen Softwarekonzerns hieß bislang PDC und fand direkt in Los Angeles statt. Seit diesem Jahr sind Veranstlatungsort und Name geändert.