Wer kopiert und wessen Patente werden verletzt? Diesen Fragen widmen sich deutsche Gerichte nun schon einige Monate. Das Samsung Galaxy Tab 10.1 (R) und Apples iPad 2 bleiben damit weiterhin Gesprächsthema. - © APAweb/EPA
Wer kopiert und wessen Patente werden verletzt? Diesen Fragen widmen sich deutsche Gerichte nun schon einige Monate. Das Samsung Galaxy Tab 10.1 (R) und Apples iPad 2 bleiben damit weiterhin Gesprächsthema. - © APAweb/EPA

München. Samsung darf sein Android-Tablet Galaxy Tab 10.1N und das Smartphone Galaxy Nexus weiter verkaufen. Damit scheiterte der US-Elektronikkonzern Apple mit dem Antrag auf ein einstweiliges Verkaufsverbot der Samsung-Produkte, wie das Landgericht München in einer Mitteilung vom Donnerstag bestätigte. Apple ist der Auffassung, dass sein Konkurrent ein Apple-Patent widerrechtlich benutzt. Die Richter gelangten in ihrer Entscheidung vom Mittwoch laut Samsung aber zu der Überzeugung, die umstrittene Technologie finde im Mobilfunk-Markt breite Anwendung. (Az: 21 O 26022/11)

"Die Schlacht der Klagen"
Das Landgericht Düsseldorf will in einem weiteren Verfahren am 9. Februar verkünden, ob Samsung der Verkauf des Galaxy Tab 10.1N verboten wird. Samsung und Apple liefern sich derzeit eine Klageschlacht um Patente und Design ihrer Produkte. Vergangene Woche scheiterte die Klage Samsungs gegen Apple vor dem Landgericht Mannheim in einem Streit um Mobilfunk-Patente.