Nokia hat am Dienstag seine neue Karten-App "Here" in Apples App Store eingestellt und bietet die Geo-Plattform damit auch für iPhones und iPads an. - © APAweb/Fluidtime
Nokia hat am Dienstag seine neue Karten-App "Here" in Apples App Store eingestellt und bietet die Geo-Plattform damit auch für iPhones und iPads an. - © APAweb/Fluidtime

Berlin. Nokia hat am Dienstag seine neue Karten-App "Here" in Apples App Store eingestellt und bietet die Geo-Plattform damit auch für iPhones und iPads an. Mit Sprachsteuerung, Verkehrsnachrichten sowie Routenplaner für den öffentlichen Nahverkehr will der einstige Handy-Weltmarktführer zu einem führenden Anbieter von Kartendiensten aufsteigen und sich gegen Google und Apple positionieren. Als Datenbasis dient das Material des vor einigen Jahren für rund 8 Mrd. Dollar (6,3 Mrd. Euro) übernommenen Kartenherstellers Navteq.

  Der App Store von Apple soll nur der Anfang sein. Auch mit der Open-Source-Organisation Mozilla arbeiten die Finnen zusammen und wollen "Here" künftig für den Firefox-Browser fit machen. Eine Anpassung an Googles Android-Plattform ist ebenfalls in Planung. Für Nokias eigenes Flaggschiff, das Lumia 920 mit Microsofts Windows Phone 8, zählt der neue Kartendienst zu den Software-Highlights.

  Apple selbst hatte mit seinem eigenen Kartendienst beim Start in diesem Jahr erhebliche Probleme, zahlreiche Nutzer beklagten sich über fehlerhaftes Kartenmaterial. Zugleich hatte Apple mit der neuen Betriebssystems-Version iOS 6 Googles Kartendienst von den eigenen Geräten verbannt. Der verantwortliche Manager Scott Forstall hat nach dem Fehlstart inzwischen das Unternehmen verlassen. Nokia kann nun die Software-Lücke schließen. Für eine Reihe von weiteren, oft genutzten Kartendiensten stellt das nichtkommerzielle Freiwilligenprojekt OpenStreetMap (OSM) die Kartendaten bereit.