New York im Spiegel des Verbrechens: Ein interaktiver Stadtplan zeigt, wie viele Morde, Vergewaltigungen, Raubüberfälle, Diebstähle und Einbrüche pro Monat oder Jahr je tausend Einwohner in den verschiedenen Stadtvierteln verübt wurden. Die Daten stammen aus der Zeit zwischen Jänner 2012 und Oktober 2013. Die New Yorker Polizei hat den interaktiven Stadtplan online gestellt.

Die Ostküstenmetropole von 8,4 Millionen Einwohnern war einst wegen der Zahl der Raubüberfälle und anderer Gewalttaten berüchtigt, doch ist die Kriminalitätsrate drastisch gesunken. Ob das ein Verdienst der Stadtverwaltung ist, die in den vergangenen beiden Jahrzehnten eine umstrittene Null-Toleranz-Politik praktizierte, ist eine viel diskutierte Frage. Die Zahl der Morde hat jedenfalls den tiefsten Stand seit 50 Jahren erreicht und inzwischen beansprucht New York, die sicherste Großstadt der USA zu sein.

New Yorks Polizeichef Ray Kelly erklärte, die Verbrechensdaten seien für die Behörden ein wichtiges Mittel im Kampf gegen die Kriminalität. Die Karte werde den Einwohnern und Analysten helfen zu verstehen, wo es noch immer Straftaten gebe.

Der Stadtplan zeigt entweder durch eine Farbgebung, die von hellgelb bis dunkelrot reicht, oder durch unterschiedlich große blaue Punkte, wie hoch die Kriminalitätsrate in den unterschiedlichen Vierteln und Straßen ist. So können sich die New Yorker beispielsweise vor einem Umzug informieren, wie sicher oder gefährlich ihr möglicher nächster Wohnort ist.