Tokio. Der japanische Elektronikriese Sony hat Forderungen von Investoren zurückgewiesen, sich vom verlustbringenden Smartphone-Geschäft zu trennen. Dieses sei unverzichtbar für den Konzern, weil die jüngeren Generationen nicht mehr den Fernseher einschalteten, sondern als erstes über Smartphones erreicht werden könnten, sagte Sony-Chef Kenichiro Yoshida.

Smartphones seien die "Hardware für Unterhaltung" und eine notwendige Komponente für die Marke.(apa/reuters)