Cupertino. Apple-Designchef Jony Ive verlässt nach fast drei Jahrzehnten den US-Technologiekonzern und macht sich selbstständig. Der 52-jährige gebürtige Brite, der unter anderem maßgeblich an der Entwicklung des iPhone mitwirkte, wird sein eigenes Designbüro eröffnen, wie Apple am Donnerstag mitteilte.

Apple werde aber einer der Hauptkunden des neuen Designbüros. Beide Seiten würden künftig bei einer Reihe von Projekten zusammenarbeiten.

30 Jahre bei Apple

"Jony ist eine einmalige Persönlichkeit in der Welt des Designs, und seine Rolle bei der Wiederbelebung von Apple kann gar nicht genug hervorgehoben werden", erklärte Apple-Chef Tim Cook. Er verwies unter anderem auf den Computer iMac aus dem Jahr 1998, das Smartphone iPhone, aber auch den neuen Konzernsitz Apple Park.

Ive erklärte, nach fast 30 Jahren bei Apple und zahllosen Projekten sei er "stolz" auf das Erreichte. Der Designer hatte sich Apple 1992 angeschlossen. Er arbeitete federführend an der Entwicklung des iPod, des iPhone, des iPad und des Macbook mit.

Die 9-Milliarden-Dollar-Auswirkung

Ive war über Jahre einer der engsten Mitarbeiter von Apple-Gründer Steve Jobs. In einer Biografie wird Jobs mit den Worten zitiert: "Wenn ich einen spirituellen Partner bei Apple hatte, dann Jony." Er und Ive würden sich die meisten Produkte gemeinsam ausdenken. "Und dann ziehen wir andere hinzu und sagen: 'Ey, was haltet ihr davon?'"

Der Weggefährte des verstorbenen Firmengründers Steve Jobs war fast 30 Jahre bei Apple und ebnete dem zwischenzeitlich erfolglosen Unternehmen mit seinen Entwürfen den Weg zu einem glanzvollen Comeback. Nun will Ives ein eigenes Unternehmen gründen, wie Apple mitteilte. Die Börse nahm seinen Entschluss ungnädig auf: Im nachbörslichen US-Handel gab die Aktie 1,5 Prozent auf 197,44 Dollar nach - das Unternehmen verlor dadurch rund neun Milliarden Dollar an Börsenwert.(apa/afp/reuters)