Bangalore/San Francisco. Twitter hat Probleme bei der Datensicherheit eingeräumt. Möglicherweise seien Daten ohne Zustimmung von Nutzern für personalisierte Werbung verwendet worden, teilte der US-Kurznachrichtendienst am Dienstag mit. Hintergrund seien Probleme mit den Nutzer-Einstellungen.

Deswegen könnten Nutzerinformationen mit Werbepartnern geteilt oder Werbung auf Basis unerlaubt gesammelter Daten angezeigt worden sein. Dabei handle es sich um Ländercodes, Verbindungen zu Werbeanzeigen und Rückschlüsse auf verwendete Geräte. Das Unternehmen habe die Probleme kürzlich entdeckt und am Montag behoben.

Welche Nutzer betroffen sein könnten, sei noch unklar. Twitter entschuldigte sich und kündigte Maßnahmen an, um solche Fehler künftig zu vermeiden. (reu, apa)