Sorgen, dass der Lesestoff zu Hause ausgehen könnte, muss man sich vorerst keine mehr machen: Die Büchereien der Stadt Wien stellen ihr digitales Angebot nun kostenlos zur Verfügung. Damit auch Menschen ohne Büchereikarte dieses nutzen können, gibt es ab Montag eine formlose Möglichkeit, den Zugang zu beantragen. Es reicht ein E-Mail zur Anmeldung. Das Angebot gilt, bis die Büchereien wieder öffnen.

"Wem der Lesestoff ausgeht oder wer neue Medien entdecken möchte, kann nun aus über 70.000 Medien - von eBooks über ePapers bis zu eAudios - wählen", warb Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ) am Sonntag.

Anmeldung per E-Mail

Wer das digitale Angebot der Büchereien nutzen möchte, muss ein E-Mail an digitaleangebote@buechereien.wien.at schicken. Das Schreiben muss folgende Angaben beinhalten: Vorname, Nachname, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse. Nach Möglichkeit werde der Zugang am nächsten Werktag freigeschaltet, hieß es in der Aussendung. Diese Freischaltung ist so lange gültig wie die Büchereien geschlossen sind.

Die Virtuelle Bücherei umfasst 60.000 digitale Medien (eBooks, ePapers, eAudios, eLearning). Die eMedien können u.a. auf E-Book-Reader, Tablets oder Smartphones genutzt werden. Auf dem Kindle von Amazon funktioniert das Bücherei-Service aus technischen Gründen allerdings nicht.

E-Books können maximal 21 Tage ausgeliehen werden. Die Rückgabe erfolgt automatisch. Mit der Büchereikarte gibt es auch Zugriff auf die Overdrive-eLibrary, mit englischem Lese- und Audioangebot und die digitalen Zeitungsstände Austria-Kiosk und PressReader. (apa)