Die Google-Mutter Alphabet Inc. stellt, spät, aber doch noch, seine Strategie um und die Weichen, um am Markt der Videokonferenzen mitzumischen. Das Videokonferenztool "Meet" wird nun kostenfrei für alle Nutzer verfügbar sein. Mit diesem Schritt will Google seine Business-Software auch Privatanwendern zugänglich machen und Zoom die Stirn bieten.

Neben Zoom, haben Microsoft und Facebook in den letzten Wochen verstärkt Aktivitäten gesetzt, um Anwender auf ihre Plattformen zu bekommen. Googles Meet verlangte bislang einen Unternehmens- oder Bildungsaccount, um genutzt werden zu können. 


Links
Google Meet

wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.