Die finnische Polizei untersucht einen Hacker-Angriff auf eine Reihe von Email-Konten von Abgeordneten und Parlamentsmitarbeitern. Parlamentspräsidentin Anu Vehvilainen bezeichnete die Attacke am Montag als "ernsthafte Bedrohung" für Demokratie und Gesellschaft.

Der Hacker-Angriff hat sich demnach im Herbst ereignet und wurde durch das technische Überwachungssystem des Parlaments entdeckt. Es ist nicht bekannt, wer für den Angriff verantwortlich ist oder wie viele Hacker-Angriffe es bisher gab.

Der Fall sei "außergewöhnlich", so Tero Muurman von der Bundespolizei, die den Fall untersucht. Man könne noch nicht sagen, wie viele Menschen betroffen seien. Im Spätsommer hatten die Behörden in Norwegen einen ähnlichen Angriff gemeldet, die dortigen Ermittler hatten den russischen Militärgeheimdienst dafür verantwortlich gemacht. (apa/dpa)