Der weltweite Internetverkehr ist massiv beeinträchtigt. Unzählige Webseiten und Online-Dienste sind derzeit nicht oder nur eingeschränkt erreichbar.

Der Grund für den Ausfall dürfte ein Problem bei dem Cloud-Dienst Fastly  sein, der Internetseiten zwischenspeichert, damit sie schneller abgerufen werden können. "Wir untersuchen derzeit mögliche Auswirkungen zu der Funktionsfähigkeit unserer CDN-Dienste", hieß es auf der Fastly-Webseite. Später verkündete der Anbieter, das Problem sei identifiziert und werde behoben. 

Am Dienstagmorgen trafen mehrere Ausfälle auf Websites auf der ganzen Welt und betrafen Nachrichten-Websites und Social-Media-Plattformen. Auch beim Onlinehändler Amazon gab es gravierende Probleme, hinter denen allerdings eine andere Ursache stecken könnte, so ExpertInnen.

Zahlreiche Webseiten betroffen

Unzählige beliebte Websites wie Reddit, Spotify, Twitch, Stack Overflow, GitHub, gov.uk, Hulu, HBO Max, Quora, PayPal, Vimeo, Shopify, Stripe und die Nachrichtenagenturen CNN, The Guardian, The New York Times, BBC und Financial Times sind vom Ausfall betroffen und derzeit nicht oder nur eingeschränkt verfügbar.  Laut einem Produktmanager der Financial Times soll ein Fehler bei Fastly, einem beliebten CDN-Anbieter, der Grund sein. Fastly hat auf seiner Status-Website bestätigt, dass es vor einem Ausfall steht.  Nach etwa einer Stunde gingen die Websites nach und nach wieder online. 

Content Delivery Networks (CDNs) sind ein wichtiger Bestandteil der Internet-Infrastruktur. Diese Unternehmen betreiben globale Servernetzwerke, um die Leistung und Verfügbarkeit von Webdiensten zu verbessern. CDNs fungieren als Proxy-Server und cachen einige Daten so nah wie möglich am Endbenutzer. Medieninhalte werden beispielsweise häufig auf einem CDN-Server in Ihrer Nähe zwischengespeichert, damit sie nicht jedes Mal auf dem Originalserver abgerufen werden müssen, wenn ein Benutzer eine Webseite lädt.(apa/reuters/grex)