München/Berlin. Tablet-Computer sind dem Branchenverband Bitkom zufolge drauf und dran, Fernsehern in der Gunst der deutschen Kunden den Rang abzulaufen. Im laufenden Jahr rechnet der IT-Branchenverband damit, dass erstmals acht Millionen Tablet-PCs im Inland verkauft werden. Bitkom-Präsidiumsmitglied Christian Illek veranschlagt, dass 2013 acht Millionen Fernseher zu den Kunden gehen. Während der Absatz von TV-Geräten in diesem Jahr demnach deutlich schrumpft, steigt die Zahl der verkauften Tablet-PCs um fast zwei Drittel.

Trotz der schwindenden Popularität von Flachbildfernsehern macht die Elektronikbranche mit den Apparaten noch deutlich mehr Umsatz als mit Tablet-PCs. Die Einnahmen im Fernsehergeschäft würden im laufenden Jahr noch immer fünf Milliarden Euro ausmachen, auch wenn die Kennzahl um 900 Millionen Euro zum Vorjahr schrumpfe, erklärte Illek. Der Umsatz mit Tablets werde binnen Jahresfrist um eine Milliarde auf 2,8 Milliarden Euro klettern.

Mit seiner Prognose zeigt sich der Branchenverband allerdings recht kühn. Die Cemix-Marktstudie sagt für 2013 einen Absatz von 6,1 Millionen Tablets und 7,7 Millionen LCD-Fernsehern voraus.