Sprachen lernt man am besten im Land. Da viele aber nicht das nötige Geld dafür haben, gibt es die Möglichkeit, such auf Plattformen wie babbel.com oder busuu.com schnell und einfach weiterzubilden. Sei es Englisch, Spanisch oder Türkisch, angeboten werden fast alle Sprachen, sogar die Pfeifsprache Silbo.

Diese Seiten werden immer beliebter, da man sich so das Geld sparen kann und entspannt überall mit dem Smartphone, Tablet oder Laptop lernen kann.


Links
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Die Registrierung ist einfach. Bei babbel.com ist der Anfang gratis, danach wird es kostenpflichtig. Es gibt Angebote von einem Monat  bis zu zwölf, je mehr man nimmt desto billiger.

Wenn man sich einmal kostenlos angemeldet hat, kann man einen Tandempartner finden, oder mit jemandem in dessen Muttersprache kommunizieren.

Neben Babble gibt es aber auch Busuu, das besser aufgebaut und teilweise gratis ist. Wenn man bezahlt, gibt es ein paar extra Punkte, die freien Nutzern nicht zur Verfügung stehen. Man hat trotzdem die Möglichkeit mit anderen zu schreiben und hat dabei viele Übungen, die einem helfen, die Vokabel gut zu beherrschen. Es gibt auch  Hörproben zur Unterstützung.

Manche empfinden Babbel und Busuu als unzureichend, etwa im Bereich der Grammatik. Um eine Sprache gezielt zu verbessern, wäre ein Abendkurs die wahrscheinlich bessere Entscheidung. Als begleitendes Angebot haben sie allerdings ihre Qualitäten.