Graz. Zum zwölften Mal finden an der FH Joanneum (4. bis zum 5. April) die "Grazer Linuxtage 2014" statt. Mit 40 Vorträgen und zwölf Workshops lädt die alternative Software-Szene zur Open Source-Veranstaltung. Unter dem Motto "Freie Software - mit Sicherheit am Puls der Zeit" steht die Veranstaltung heuer ganz im Zeichen der IT-Sicherheit.

Die am Freitag angebotenen Workshops sind laut Mitorganisator Michael Maier durchaus an private Internet-User gerichtet: "Es gibt Werkzeuge, mit denen man die Software bis zu 100 Prozent verschlüsseln kann, das gilt auch für den E-Mail-Verkehr", so Maier. Die Vorträge am Samstag "sind unter anderem für Systemadministratoren gedacht, die ihre Unternehmen vor einem Einbruch in die IT-Infrastruktur schützen wollen." Den Eröffnungsvortrag hält die Sozialwissenschaftlerin und Commons-Aktivistin Brigitte Kratzwald.

Aufklärung für die Windows-Welt
Die Veranstalter wollen die Veranstaltung nach wie vor nutzen, um aufzuklären: "Ich kann auch als Windows-User freie Software verwenden. Das bietet sich gerade jetzt an, da Windows XP in den nächsten Tagen ausläuft." Dabei ist Unterstützung für Endverbraucher besonders wichtig: "In unserem 'Computer-Repair Cafe wartet ein Helfer-Team, das bei Computerproblemen kostenlos berät. Man kann sich hier aber auch eine Linux-Software installieren lassen." An Infoständen werden Linux- und andere Open Source-Produkte angeboten. Hier kann man sich unter anderem über den Mini-Computer Rasperri Pi informieren, einen 3D-Drucker in Aktion erleben oder auch Auskünfte über das freie Kartenobjekt OpenStreetMap einholen.