Das Programm auf dem iPhone und auf dem Android-Telefon.
Das Programm auf dem iPhone und auf dem Android-Telefon.

Datenroaming ist sauteuer - und zumeist unnötig. Wozu gibt es schließlich WLANs, die in vielen Fällen sogar kostenlos respektive als zusätzliche Dienstleistung (in Cafés, öffentlichen Gebäuden etc.) angeboten werden.

Die Suche nach dem nächsten Hotspot übernimmt im besten Fall das Tablet oder das Telefon. Aus der umfangreichen Zahl der Apps, die ebendies versprechen, suchen sich erfahrende Reisende den Wi-Fi Finder aus.  Das Gratis-Programm kennt 900.000 Einwahlpunkte in mehr als 140 Ländern.

Zunächst eruiert das Programm den Standort und gibt anschließend die Hotspots der Umgebung aus, wobei kostenpflichtige Zugänge getrennt ausgewiesen werden. Ob zur Einwahl ein Passwort notwendig ist, sieht man ebenfalls auf den ersten Blick.

Seine wahre Stärke spielt der Wi-Fi Finder aber schon vor der Reise aus. Der Download der gesamten Datenbank ermöglicht die Planung von der Couch aus.

Wer sich keine App laden will, kann schließlich über das Web-Frontend der Hersteller (JWire, nunmehr NinthDecimal) recherchieren.