Was Apps betrifft, ist Android fraglos der Tummelplatz der Kreativität, denn weder fehlt der Anreiz einer großen Anwenderbasis (wie bei Windows Phone), noch bewachen die Zerberusse des reinen Systems (wie bei Apples iPhone) den Shop. Freilich würden viele Anwender ihre mobilen Anwendungen, insbesonders die Spiele, gerne vom Desktop aus aufrufen.

Das ist dank des BlueStacks App Player auf Rechnern mit einem Betriebssystem aus Redmond oder Cupertino möglich. Der Emulator führt Apps und Spiele so aus, als liefen sie in ihrer angestammten Umgebung. Das hat dem Unternehmen bereits mehr als 50 Millionen Downloads beschert.

Komfortable Bedienung

Obwohl es sich um ein komplexes Stück Software handelt, sind die Installation und die Bedienung einfach. Die Organisation der Annwendungen erfolgt übersichtlich und ähnlich komfortabel wie in Chrome. Man loggt sich in den Google Play Store ein. Mit der Suche findet man neue Apps, via BlueStacks Cloud Connect kann man sie mit dem Tablet oder dem Smartphone synchronisieren.

Angesichts der immer umfangreicher werdenden Apps für Tablets bietet sich die Lösung zusehends auch für Bürolösungen, Präsentationen oder Kreativprogramme (Notensatz, Grafik) an.

Die meisten Anwendungen werden problemlos in den zwei Modi (Portrait und Landscape) ausgeführt. Manchmal passiert es, dass ein Programm nicht läuft oder Probleme bereitet. Meist finden sich dazu jedoch Lösungen im Netz. Von den Sicherheitsprogrammen dürfte vor allem Bitdefender die Emulation nicht mögen, aber auch dafür bietet ein YouTube-Video eine Lösung.