Zunächst ein paar Fakten: Der internationale Katzentag wurde 2002 vom International Fund for Animal Welfare (IFAW) gemeinsam mit anderen Organisationen für Tierrechte gegründet.
Laut einer Erhebung aus dem Jahr 2007 besitzen 37 Millionen US-Haushalte im Schnitt 2,2 Katzen – was insgesamt auf 82 Millionen Haustiere auf leisen Sohlen Kommt. Zum Vergleich: etwa 72 Millionen Hunde befinden sich in US-amerikanischen Haushalten. So viel zum besten Freund des Menschen.
Der Hype reißt nicht ab, im Gegenteil: Katzen-Memes à la "Grumpy Cat" sind längst im Mainstream angekommen: Katzenbilder werden euphorisch verwendet, um seriöse Inhalte zu illustrieren, ironisch aufzubrechen, Klicks zu generieren.
Katzen funktionieren als lukratives Werbemittel, und sollten deshalb als Werbesujet nicht unterschätzt werden. Die Katze kann außerdem mit anderem Content koexistieren: Igel-Content, Kuh-Content, und Enten-Content bringen sie nicht aus der Fassung. Ein Beispiel:  Die Tageszeitung "Der Standard" verwendet Kätzchen regelmäßig, um die Wetteraussichten zu bebildern.
Schließlich hat sie den digitalen wie analogen Mensch in seinen Bann gezogen.
Am 12. Internationalen Weltkatzentag bleibt festzuhalten: Internet und Katze sind ebenso wenig auseinanderzudenken wie Mensch und Katze.
Mensch und Katze
Dass die Katze im Internet omnipräsent ist, ist dabei nur konsequent: Schließlich teilen Mensch und Katze seit mehreren tausend  Jahren ihren Lebensraum. Und in dieser Zeit hat nicht nur der Mensch auf das Tier erheblichen Einfluss genommen: Während die wildlebende Katze einen überwiegend nachtaktiven Rhythmus hat, passt sich die Hauskatze dem Menschen an. Diese sind – als Reaktion auf die Aktivität des Hausmenschen - besonders morgens und abends aktiv.
Auch das Klischee, laut dem bevorzugt Frauen Katzen als Haustiere halten würden, ist ein Mythos. Laut einer Gallup-Studie besitzen in den USA ebenso viele Männer wie Frauen eine Katze. 
Sollte man sich mit Korrelation und Kausalität nicht auskennen, wäre man versucht, der Katze als Symboltier der Gleichberechtigung zu huldigen (Tipp: Kann man in diesem Internet anonym aber trotzdem machen).
Übrigens: Alleine in diesem Artikel kommt über 20 Mal das Wort "Katze" vor. Falls Sie an der breiten Verteilung gezweifelt haben.