Irgendjemand bei Microsoft muss sich kürzlich an die Mac-Anwender erinnert haben. Zumindest arbeitet der Konzern in Redmond an einer neuen Version der Office Suite. Die ersten Testversionen von Word, Excel, Outlook und PowerPoint. kamen Anfang März heraus, vor zwei Tagen wurde aufgrund der Reaktionen nachgebessert.
Während bei Outlook nur kleine Veränderungen festzustellen sind - die vor allem Anwender mit Exchange-Anbindungen in gemischten Umgebungen interessieren - wurde an Word umfangreich gearbeitet. Neben vielen Routineeinstellungen, die bislang nur unter Windows möglich waren, hat man mit dem Update nun endlich das Scrolling-Problem in den Griff bekommen. Denn selbst auf leistungsfähigen Geräten war das Bewegen durch umfangreiche Dokumente bislang eine Geduldprobe. Wer gerne mit Marginalien, Textfeldern und Bildunterschriften arbeitet - sprich: Menschen im Bildungssektor - wird sich über die Funktionen im Menü Objekt formatieren freuen.


Link-Tipps
Testversion: MS Office für OS X
wienerzeitung.at ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Selbstverständlich werden das Speichern in der Cloud und das gemeinsame Arbeiten an Dokumenten unterstützt, und ebenso selbstverständlich ist alles auf Microsofts OneDrive ausgerichtet. Für die Nutzung anderer Dienste stehen im Web freilich genügend Werkzeuge zu Verfügung.
Die endgültige Fassung wurde für das zweite Halbjahr 2015 abgekündigt.Preise wurden noch keine genannt. Die Vorschauversion kann zur Zeit kostenlos heruntergeladen werden und soll bis einen Monat nach der Veröffentlichung der Endfassung funktionieren.