Beim Chiphersteller Globalfoundries in Dresden sollen bis zu 800 Stellen abgebaut werden. Das Werk müsse betriebswirtschaftlich arbeiten, erklärte Geschäftsführer Rutger Wijburg am Freitag. Die Personalkosten sollten deshalb um 20 Prozent gesenkt werden. In der Fab 1 in Dresden arbeiten zur Zeit 3.700 Menschen.

Für den Ausbau des Werkes in dem strukturschwachen Gebiet Oberes Elbtal hat das Unternehmen ab 2010 Förderungen in Höhe von rund 220 Mio. Euro erhalten.Insgesamt investierte Globalfoundries laut eigenen Angaben seit 2009 in Dresden rund fünf Milliarden US-Dollar. Die  Fab 1 beinhaltet eine Reinraumfläche von 52.000 Quadratmetern.

Das von AMD gegründete Auftragsunternehmen Globalfoundries betreibt Fabriken in Deutschland, Singapur und den USA. Eigentümer des Konzerns ist Mubadala, der Staatsfonds des Golfemirats Abu Dhabi.