(ja) Angesichts der rasanten Entwicklung ferngesteuerter Fluggeräte, sogenannter Drohnen, hat die US-Regierung am Dienstag Regeln für deren Nutzung vorgestellt. Damit werden Flüge von Drohnen in niedriger Höhe erlaubt, aber an bestimmte Vorgaben gebunden. Die Vorschläge können nun 60 Tage lang kommentiert werden, bevor eine endgültige Fassung erstellt wird.

Konkret sehen die Vorschriften der  Luftfahrtsbehörde Federal Aviation Administration (FAA) vor, dass Dronen immer in Sichtweite des Piloten sein und nicht über Menschen fliegen dürfen. Sie dürfen maximal 25 Kilogramm schwer sein und 160 Kilometer pro Stunde erreichen. Die Flughöhe wurde auf rund 120 Meter begrenzt. Für die Steuerung ist ein Mindestalter von 16 Jahren vorgeschrieben und ein Zertifikat als Drohnenpilot. Dieses ist zunächst für jeweils zwei Jahre gültig.

Kommerziell genutzte Drohnen, wie sie zum Beispiel Amazon als Lieferdienst plant, fallen nicht unter diese Regeln. Für sie sollen spezielle Vorschriften formuliert werden. Die Branchenvereinigung Association for Unmanned Vehicle Systems International (AUVSI) geht davon aus, dass der Markt für zivile Drohnen in den nächsten drei Jahren 70,000 Arbeitsplätze schaffen wird. Die US-Regierung will mit der Regulierung eine Balance zwischen Innovation und Sicherheit schaffen. Sie betrachtet die ferngesteuerten Fluggeräte ebenfalls als Zukunftstechnologie. mit großem Wachstumspotenzial.

 (Quellen: APA, FAA, AUVSI)