Virtual Reality

Auch wenn 5G durch die enormen Datenkapazitäten und die schnelle Übertragung vor allem für Unternehmen und Gebietskörperschaften interessant ist, verbessert es außerdem diverse Entertainment-Anwendungen. Virtual bzw. Augmented Reality gelten da als interessante Spielfelder.

"Mit einer VR-Brille hat man ja bereits heute das Gefühl mittendrin zu sein. Allerdings gibt es ein 30-Minuten-Limit, dann wird den meisten Leuten nämlich schlecht," weiss Lev Ratner.

"In Zukunft jedoch könnte man mit diesen Brillen bei einem Konzert, einem Sportevent dabei sein, direkt vor der Bühne", zeigt sich Netzexperte Driton Emini begeistert. "Man könnte online den Sitzplatz reservieren und via Virtual Reality teilnehmen." Möglich wäre dies mit im Konzertsaal oder im Stadion angebrachten Kameras, die ein solches Massenevent in Echtzeit und überaus realistisch übertragen.

Nicht privat, aber dennoch für Privatpersonen interessant, sind Anwendungen, die die Vernetzung von Haushalten erweitern. Pflege zu Hause ist bei einer permanent älter werdenden Bevölkerung in den Industriestaaten ein interessanter Bereich. Das weiß man auch bei Magenta. "Die Remote-Überwachung von pflegebedürftigen Personen könnte eine enorme Erleichterung sowohl für die Patienten als auch für die Pflegeeinrichtungen sein. Die Patienten könnten länger in ihrem Zuhause leben, würden mit diversen Sensoren überwacht, und im Bedarfsfall würde ein Alarm ausgelöst, ohne dass der Patient selbst tätig werden muss."

Driton Emini führt weiter aus: "Auch bei medizinischen Notfällen oder bei Operationen müsste kein Arzt mehr vor Ort sein. Über eine 5G-Verbindung wäre es möglich, bei OPs mitzuwirken und die mit technischem Gerät durchgeführten Eingriffe ferngesteuert vorzunehmen. Gerade bei Unfällen könnte das eine enorme Verbesserung bedeuten."

Big Data trifft Big Brother

Grundlage für all diese Anwendungen, die auf Basis von 5G möglich werden, ist aber ein gesellschaftlicher Konsens, der die Regeln für diese enormen Datensammlungen festlegt. Der rechtliche Rahmen muss dann entsprechend angepasst werden, Datenschutz ist dabei ein zentrales Thema. Hinzu kommt noch die Bereitschaft jedes einzelnen Nutzers seine oder ihre persönlichen Daten für bestimmte Anwendungen zur Verfügung zu stellen.

Dass die Technik rund um 5G bald schon Big Data in lebenserleichternde Anwendungen überführen kann, ist nur eine Seite der Medaille. Die Kehrseite wäre "Big Brother", die totale Überwachung unseres Alltags. Sinnvoll zwischen Chancen und Risiken abzuwägen, wird in den kommenden Jahren eine entscheidende Aufgabe unserer Gesellschaft sein.