New York. "Fortnite ist gerade mein größter Gegner", sagt David Fizdale, der Trainer der New York Knicks gegenüber der Sportseite "The Athletic". Das populäre Computerspiel sei maßgeblich schuld daran, dass das renommierte Basketballteam derzeit den vorletzten Tabellenplatz in der Ostkonferenz der amerikanischen Basketballliga belege. Denn statt zu den Ruhezeiten wie geplant zu schlafen, würden sich die Basketballprofis die Nächte mit Fortnite Battle Royale um die Ohren schlagen.

Dabei sei der Schlaf das Um und Auf im Profisport: "Alles geschieht, während du schläfst: die Erholung deines Gehirns, die Erholung deines Körpers, der Wachstum des Muskels. Die Ruhe beeinflusst die Reaktionszeit, die Entscheidungen und all das", sagte David Fizdale. Er ist nun dazu übergegangen, den Trainingsplan derart anzupassen, dass seine Spieler nach durchzockten Nächten in der Früh länger schlafen können. Denn, dass er sich gegen Fortnite durchsetzen könnte, davon dürfte er nicht ausgehen: "Fortnite ist ungeschlagen", so Fizdale.

Zu viel Fortnite auch für Özil?

Es ist nicht, das erste Mal, dass Fortnite, das mehr als 200 Millionen Spieler weltweit zählt, die Schuld an sportlichem Ungemach gegeben wird. Der deutsche Fußballprofi Mesut Özil soll deswegen lange an Rückenbeschwerden laboriert haben. Anfang Dezember wurde berichtet, dass der beim englischen "FC Arsenal" unter Vertrag stehende Offensivkicker mehr als 5200 Fortnite-Partien gespielt haben soll, von denen eine im Schnitt 20 Minuten dauert. Das wären umgerechnet mehr als 1730 Stunden.

Ein Sportarzt vermutete gegenüber der deutschen "Bild", dass die langen Spielsessions der Grund für Özils Rückenschmerzen sein könnten, oder zumindest für eine Genesung nicht förderlich waren.

Doch vielleicht steckt hinter dem Ganzen auch Kalkül, bei dem der Weltmeister von 2014 nach seiner fußballerischen Karriere eine Karriere im E-Sport anstrebt. Immerhin hat er bereits ein eigenes E-Sport-Team gegründet, das an allen nationalen und internationalen Turnieren des Fußballspiels "Fifa" teilnehmen soll.