Drei Tage lang hat die Gaming-Welt Wien wieder in ihrem Griff: Heute, Freitag, startet zum 13. Mal die Game City. Bis Sonntag locken die neuesten Titel, Vorführungen, Turniere und Gewinnspiele bei freiem Eintritt ins Rathaus.

Eines der diesjährigen Highlights stellt die "A1 eSports Arena" dar. Dort findet das größte deutschsprachige Turnier des populären Spiels "Fortnite" statt. Mehr als 5000 Teilnehmer werden für die Qualifikationsrunden am Freitag und Samstag erwartet. Die Erst- und Zweitplatzierten jeder Runde spielen am Sonntag um den Turniersieg und Sachpreise. Die Teilnahme ist kostenlos, die Anmeldung erfolgt direkt vor Ort in der Arena. Dort können Schüler in Zweierteams am Freitag auch in "Mario Kart 8 Deluxe" und "Splatoon 2" bei einer Schulmeisterschaft gegeneinander antreten.

Die besten österreichischen Spieler des Action-Taktik-Klassikers "Rainbow Six Siege" werden sich zudem am Freitag und Samstag bei den "Austrian Nationals" um ein Preisgeld von 5000 Euro und die Teilnahme am "Clash of Nations" in Leipzig matchen.

Neben den Wettkämpfen warten erneut zahlreiche Aussteller auf die Gäste. Rund 90 sind dieses Jahr auf circa 15.000 m² vertreten. So stehen unter anderen 37 Xbox-Stationen mit diversen Spielen bereit. Darunter befinden sich aktuelle Highlights wie "Borderlands 3" und "Ghost Recon: Breakpoint". Auch der japanische Entwickler Nintendo ist mit Titeln wie "Luigi’s Mansion 3" vertreten. Familien können bei der "Family Challenge" in "Super Mario Party" eine Reise ins Legoland Deutschland gewinnen.

Vorschau im
Gartenbaukino

Eines der meisterwarteten Spiele 2020 wird am Samstag vorgestellt: "Cyberpunk 2077". Der polnische Entwickler CD Projekt Red wird im Gartenbaukino (Einlass: 20 Uhr, Beginn: 21 Uhr) die Langfassung einer Demo live vorspielen. Danach beantwortet das Entwicklerteam Fragen der Zuschauer. Tickets werden am Freitag und am Samstag beim Messestand von CD Projekt Red in der "A1 eSports Arena" kostenlos verteilt. Es gibt eine begrenzte Anzahl an Karten, die Vorstellung ist ab 18 Jahren freigegeben.

Aber auch weniger bekannte Studios werden ihre Werke präsentieren: In der "Indie Area" des Radiosenders FM4 stellen zehn Jungentwickler ihre Spiele vor. Unicef Österreich, das Kinderhilfswerk der UN, ist erstmals mit einem Stand vertreten. Durch Virtual-Reality-Brillen können Besucher Einblicke in die Arbeit der Organisation bekommen. In der Kinderzone des Vereins wienXtra können Kinder ab vier Jahren und ihre Begleitpersonen Brett- oder Konsolenspiele probieren.

Einen wissenschaftlichen Zugang zu den Themenbereichen Internet und Gaming bietet die Fachtagung Frog. Von Freitag bis Sonntag wird beispielsweise über Geschlechterrollen in Videospielen diskutiert. Eine Auflistung des umfangreichen Programmes ist unter www.frogvienna.at zu finden.

Ausgefallene Verkleidungen gibt es am Samstag auf der "Cosplay-Parade" zu sehen: Fans werden sich in Kostümen ihrer liebsten Spiele- und Anime-Charaktere zeigen.

Lange Nacht
am Freitag

Die Game Cityist am Freitag von 9 bis 18 Uhr, am Samstag und Sonntag von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Die lange Nacht der Game City findet am Freitag von 19 bis 24 Uhr statt: Der Eintritt ist ab 16 Jahren gestattet, eine Anmeldung unter akyoung.game-city.at ist notwendig. Die Game City wird von der städtischen Jugend-Servicestelle WienXtra in Kooperation mit der Stadt Wien veranstaltet. Die Stadt Wien hat dieses Jahr im Rahmen der Game City auch eine Städtepartnerschaft geschlossen - mit der niederösterreichischen Gemeinde Gaming.(dab)