Das Jahr 2020 verspricht einen großen Umbruch in der Videospielbranche. Sony, Microsoft und Nintendo werden neue Generationen beziehungsweise neue Modelle ihrer Konsolen auf den Markt bringen. Gleichzeitig könnte Googles Cloudgaming Stadia nach dem Start in ausgewählten Ländern nun auch nach Österreich kommen.

Während sich um die Playstation 5 noch die Gerüchte ranken, hat Microsoft bereits seine neue Xbox Series X vorgestellt, die planmäßig gegen Ende des Jahres 2020 erhältlich sein soll. Sie wird einen Achtkernprozessor mit 3,6 Ghz und eine schnelle SSD-Festplatte unter der Haube haben. Gaming in 8K-Auflösung wird unterstützt. Zudem wird die Series X abwärtskompatibel sein, also sämtliche Spiele der Xbox One unterstützen.

Ebenfalls rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft soll Sonys Playstation 5 erscheinen, wie offiziell verlautbart wurde. Soweit bisher kommunziert, wird die PS5 von der Basis her in etwa dasselbe bieten wie die neue Xbox: Achtkern, 8K, schnelle SSD, abwärtskompatibel (PS4). Nach derzeitigem Stand der Dinge wird die neue Playstation aber im Gegensatz zur Xbox einen Virtual-Reality(VR)-Schwerpunkt haben. Unbestätigten Berichten zufolge wird eine neue Version der Playstation VR erscheinen. Auch der Controller wird neu überarbeitet. Er wird verbesserte Vibrationsmotoren haben. Der Widerstand der Schultertasten wiederum wird variabel sein. So wird man etwa das Spannen eines virtuellen Bogens besser spüren können; ebenso sollen sich im Spiel auch Waffen anders anfühlen.

Playstation und Xbox schließen Lücke zu Stadia

Im Internet kursieren diverse angebliche Leaks zum Aussehen der PS5. Sony hat alle zurückgewiesen. - © Screenshot Youtube
Im Internet kursieren diverse angebliche Leaks zum Aussehen der PS5. Sony hat alle zurückgewiesen. - © Screenshot Youtube

Sowohl Sony als auch Microsoft werden mit ihren neuen Konsolen jedenfalls eine Leistungslücke zu Google schließen. Theoretisch stehen laut dem amerikanischen Internetgiganten jedem Stadia-Spieler 10,7 Teraflops Rechnerleistung zur Verfügung (Gleitkommaoperationen pro Sekunde - je mehr, desto besser). Rein nach der Papierform ist Stadia damit stärker als die aktuellen Topkonsolen Playstation 4 Pro (4,2 Tflops) und Xbox One X (6 Tflops).

Im Internet kursieren diverse angebliche Leaks zum Aussehen der PS5. Sony hat alle zurückgewiesen. - © Screenshot Youtube
Im Internet kursieren diverse angebliche Leaks zum Aussehen der PS5. Sony hat alle zurückgewiesen. - © Screenshot Youtube

Allerdings sind die nackten Zahlen mit Vorsicht zu genießen, da auch andere Faktoren die Leistung beeinflussen. Nach dem Start von Stadia im November hat es zuhauf Klagen darüber gegeben, dass nicht die versprochene 4K-Auflösung geliefert werde. Die Qualität der Spiele könne teilweise nicht einmal mit einer PS4 Pro oder Xbox One X mithalten.