In der Spielebranche geht es derzeit rund. Nun hat der Elektronik- und Unterhaltungskonzern Sony den Computerspiel-Entwickler Bungie um 3,6 Milliarden Dollar (gut 3,2 Mrd. Euro) gekauft, wie beide Unternehmen am Montag mitteilten. Bungie war unter anderen an den Spielen "Halo", "Myth" und "Destiny" beteiligt.

Besonders pikant ist dabei, dass "Halo" ein Vorzeige- und Exklusivtitel im Xbox-Universum ist. Man darf also gespannt sein, was sich in den nächsten Jahren verschiebt und ergibt.

Es ist die dritte Übernahme im Computerspielsektor in diesem Monat: Microsoft kauft um fast 70 Milliarden Dollar Activision Blizzard und Take-Two übernimmt Zynga. (apa / reuters)