Kyoto. Nintendo will künftig unabhängiger von dem schwankenden Geschäft mit Spielekonsolen werden und treibt deshalb die Entwicklung von Handyspielen voran. Nach dem Erfolg von "Super Mario Run" und der Handy-Schnitzeljagd "Pokemon Go" sollen pro Jahr zwei bis drei Spiele für Smartphones auf den Markt kommen, kündigte der japanische Konzern am Mittwoch an.

  Am Tag zuvor hatte er die Prognose für das operative Jahresergebnis um ein Drittel eingestampft und die unerwartet niedrige Nachfrage nach Konsolenspielen dafür verantwortlich gemacht.

  Um die Gewinne wieder nach oben zu treiben, rüstet Nintendo aber auch bei seinen Spielekonsolen auf. Für das neue Modell Switch, das Anfang März auf den Markt kommen soll, würden rund 70 Spieleentwickler an über 100 Programmen arbeiten. Analysten hatten zuvor eine nur begrenzte Verfügbarkeit von Spielen moniert und die geringe Auswahl an Titeln für das enttäuschende Geschäft mit dem aktuellen Modell Wii U verantwortlich gemacht.