Schwach und zögerlich griff er nur zu, wenn er sich denn überhaupt hervorwagte: Der kurze Arm des Gesetzes konnte jahrhundertelang im Wilden Westen kaum etwas bewegen. Banditen und Glücksritter tummelten sich in den aus dem Boden schießenden Städten. Die Starken und Rücksichtslosen setzten sich durch. Nun aber, 1899, packt die Hauptstadt Washington zu. Das rechtlose Treiben soll beendet werden, das Gesetz endlich auch über den Weiten des Wilden Westens durchgesetzt werden.

In diese Zeiten des Umbruchs wirft "Red Dead Redemption 2" den Spieler. Im neuesten Titel des US-Videospielherstellers Rockstar Games schlüpft er in die Rolle von Arthur Morgan, einem alten Haudegen und Outlaw, der mit seiner Bande im ausklingenden Wilden Westen 1899 sein Unwesen treibt.

Gespannt war erwartet worden, was Rockstar Games aus dem Stoff machen würde, handelt es sich bei dem Unternehmen doch um einen der einflussreichsten und erfolgreichsten Entwickler. Auf das Konto des Studios geht zum Beispiel das hochgelobte "GTA 5": Es wurde knapp 100 Millionen Mal verkauft, hat 6 Milliarden US-Dollar umgesetzt und ist das erfolgreichste Videospiel aller Zeiten.

Die Missionen sind filmreif inszeniert. - © WZ / Screenshot, Rockstar
Die Missionen sind filmreif inszeniert. - © WZ / Screenshot, Rockstar

Auch "Red Dead Redemption 2" öffnete nun die Geldschleusen: 725 Millionen US-Dollar wurden allein in den ersten drei Tagen nach Erscheinen hereingespült. Zu Recht: Der Titel dürfte spielerisch für Jahre die Messlatte in der Branche setzen. Vor allem atmosphärisch übertrumpft er die Konkurrenz, von Beginn an überzeugen die beeindruckende Grafik, Spielwelt und Handlung.

Flucht in die Berge

- © WZ / Screenshot, Rockstar
© WZ / Screenshot, Rockstar

Nach einem gescheiterten Raubüberfall muss Morgan mit seiner Gang in die verschneiten Grizzly-Berge flüchten, bei eisigen Temperaturen wird ums Überleben gekämpft. Nicht nur das Wetter, fehlende Vorräte und feindliche Banditen setzen der Gang zu, auch ein Mitglied ist in den Bergen verloren gegangen. Morgan sucht und findet den Verletzen, auf dem Rückweg werden sie von Wölfen attackiert. Die Schwierigkeiten werden überwunden, Wertvolles wird bei einem Zugüberfall erbeutet, woraufhin sich die Bande weiter Richtung Westen macht.

Ihr Weg führt sie durch satte grüne Landschaften, nahe der Viehzüchterstadt Valentine wird kampiert. Nun muss weiter Geld verdient werden, um die Zukunft der Bande zu sichern. Im Städtchen und in der Umgebung gibt es zahlreiche Aufträge zu erledigen, illegaler wie legaler Art. Doch die Gefahr ist nicht gebannt, Gesetzeshüter und Detektive verfolgen die Gangstergruppe. So muss diese immer wieder flüchten, im Lauf des Spiels verschlägt es sie in alle Welt, etwa in die Stadt Saint Denis, die New Orleans nachempfunden ist.