• vom 24.06.2011, 12:26 Uhr

Europa


Van Rompuy twittert Personalentscheidung

EU-Gipfel ernennt Mario Draghi zum EZB-Präsidenten




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





Brüssel. Der Italiener Mario Draghi ist von den EU-Staats- und Regierungschefs zum neuen Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB) ernannt worden. Das teilte EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy am Freitag während des EU-Gipfels über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Draghi soll im November an der Spitze der EZB die Nachfolge des Franzosen Jean-Claude Trichet antreten und die europäische Notenbank für acht Jahre führen.


Die Entscheidung hatte eigentlich schon am ersten Gipfeltag am Donnerstag fallen sollen, wurde aber von Frankreich zunächst blockiert. Das Land forderte als Ersatz für Trichet einen neuen französischen Vertreter im EZB-Direktorium. Dafür muss das bisherige italienische Mitglied Lorenzo Bini Smaghi als dann zweiter Vertreter Italiens seinen Platz räumen. Bini Smaghi, dessen Mandat noch bis 2013 läuft, hatte dies in den vergangenen Tagen noch abgelehnt. Während des Gipfels lenkte er Diplomaten zufolge aber ein und versicherte in Telefonaten, bis Jahresende seinen Posten zu räumen.



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2011-06-24 12:26:56

Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. "Eine klare Anerkennung für unsere Arbeitnehmer"
  2. Abschluss für Betriebe gerade noch verkraftbar
  3. Winterlicher Wochenbeginn mit erstem Schneefall
  4. Ein Warnzeichen namens Selbstzensur
  5. Neue Aufgaben für Sexarbeiterinnen
Meistkommentiert
  1. UNO-Migrationspakt sorgt für Kontroversen
  2. Namenspflicht gegen Hass im Netz
  3. "Die Zeichen stehen auf Sturm"
  4. Verdacht auf Spionage
  5. "Großteil der Fälle ist Verhetzung"

Werbung




Werbung