• vom 11.09.2012, 20:57 Uhr

Europa

Update: 11.09.2012, 21:00 Uhr

Spanien

Großdemonstration für Unabhängigkeit der Katalanen




  • Artikel
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief





  • Über eine Million Menschen in Barcelona auf der Straße
  • Fiskalpakt mit Madrid muss Verbleib im spanischen Nationalverbund sichern.

Die Verfechter einer Unabhängigkeit Kataloniens im Aufwind. - © APAweb/AP/Emilio Morenatti

Die Verfechter einer Unabhängigkeit Kataloniens im Aufwind. © APAweb/AP/Emilio Morenatti

Barcelona. Weit mehr als eine Million Menschen haben in Barcelona für einen unabhängigen katalanischen Staat demonstriert. Die im März gegründete Unabhängigkeitsbewegung Katalanische Nationalversammlung (ANC) hatte zu der Demonstration am Nationalfeiertag Kataloniens ("Diada") aufgerufen. Die Zahl der Teilnehmer übertraf alle Erwartungen. Die ANC sprach von zwei Millionen Teilnehmern. Die Polizei schätzte die Zahl der Demonstranten auf eineinhalb Millionen.

  Die Großkundgebung im Zentrum Barcelonas unter dem Motto "Katalonien, ein neuer Staat Europas" war die größte in der Geschichte der Region im Nordosten Spaniens. Bis zu eintausend Reisebusse mit Demonstranten waren nach Angaben der katalanischen Zeitung "La Vanguardia" aus allen Teilen der Region in die Hauptstadt Kataloniens gefahren.

  "Catalonia is not Spain" (Katalonien ist nicht Spanien), stand auf Englisch auf vielen Plakaten der Demonstranten. Hunderttausende katalonische Nationalisten schwenkten die gelbe katalanische Flagge mit ihren vier roten Streifen. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts CEO befürworten 51 Prozent der Katalanen die Unabhängigkeit. Diese Zahl sei in den vergangenen Jahren wegen der gravierenden Wirtschaftskrise in Spanien ständig gewachsen.

Fiskalpakt als Bedingung
  Der Regierungschef der autonomen Region Katalonien, Artur Mas, warnte die Zentralregierung in Madrid, dass "Kataloniens Weg in die Freiheit sich öffnen wird", wenn Madrid und Barcelona keine Einigung über einen Fiskalpakt erzielten. Die Regierung in Barcelona klagt seit längerem darüber, dass Katalonien mehr als 16 Milliarden Euro jährlich zur Entwicklung der restlichen Regionen Spaniens beisteuere, ohne dass davon etwas in die katalanische Kasse zurückfließe.

  Katalonien ist mit 7,5 Millionen Einwohnern die wirtschaftlich stärkste Region Spaniens. Die separatistische Bewegung behauptet, dass ein unabhängiges Katalonien zu den wichtigsten Wirtschaftsmächten Europa gehören würde. Mit 42 Milliarden Euro ist Katalonien allerdings die am meisten verschuldete Region Spaniens. Die Schulden belaufen sich auf 21 Prozent des katalanischen Bruttosozialprodukts. Die Regionalregierung hatte im August bei der Regierung in Madrid Nothilfe im Umfang von gut fünf Milliarden Euro beantragt.




Schlagwörter

Spanien, Katalonien

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2012-09-11 20:59:33
Letzte Änderung am 2012-09-11 21:00:39


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Kopftuchverbot: Länder am Zug
  2. "Das BVT ist zerstört"
  3. "Im Zweifel gegen die Natur"
  4. Staatsziel Wirtschaft vorerst auf Eis gelegt
  5. Kurz setzt Seenotretter und Schlepper faktisch gleich
Meistkommentiert
  1. Lautstarke Demo gegen die türkis-blaue Regierung
  2. Kurz setzt Seenotretter und Schlepper faktisch gleich
  3. Regierung bleibt dabei: Keine Volksabstimmung zum Rauchverbot
  4. Rendi-Wagner: "Bedauerlich, aber zu respektieren"
  5. Maurer-Urteil beschäftigt die Politik

Werbung




Werbung