Straßensperre nahe des Hauptbahnhofs in Berlin. - © APAweb/REUTERS, Hanschke

Deutschland

Stillstand im Zentrum Berlins3

  • Weltkriegsbombe musste entschärft werden, der Bahnverkehr wurde unterbrochen, tausende Menschen evakuiert.

Berlin. Die Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hat am Freitag für Stillstand im Zentrum Berlins gesorgt. Am Vormittag begannen Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Hilfsorganisationen mit der Räumung im Umkreis von 800 Metern nahe dem Hauptbahnhof. Laut Polizei mussten insgesamt 10... weiter




Eine kopflose Puppe wurde in Deutschland für eine menschliche Leiche gehalten und sorgte für einigen Tumult.

Deutschland

Puppe ohne Kopf verursachte Großeinsatz

  • "Sie sah eben aus wie eine menschliche Leiche", sagte der Polizeisprecher.

Weinstadt. Eine Puppe ohne Kopf hat am Montagabend Polizisten im Remstal im deutschen Bundesland Baden-Württemberg schon an das Schlimmste denken lassen - und einen Großeinsatz ausgelöst. "Sie sah eben aus wie eine menschliche Leiche", sagte ein Polizeisprecher über die Puppe, die einem Spaziergänger am Rande der Rems bei Weinstadt aufgefallen war... weiter




Auschwitz

Marsch trotzt Holocaust-Gesetz9

  • Junge Juden gedachten zum 30. Mal mit einem "Marsch der Lebenden" in Auschwitz der Opfer der Schoah.

Warschau/Tel Aviv. (dpa) Singend ziehen Gruppen junger Juden aus aller Welt durch Krakaus jüdisches Viertel Kazimierz. Zum Gedenken an die sechs Millionen Schoah-Opfer sind tausende von ihnen nach Polen gereist. Von Holocaust-Überlebenden begleitet, wollen sie beim "Marsch der Lebenden" den etwa drei Kilometer langen Weg von Auschwitz nach Birkenau... weiter




Unfälle

Baby in Hessen nach Hundeattacke gestorben

  • Der Mischling biss den sieben Monate alten Buben in den Kopf.

Darmstadt. Ein sieben Monate altes Baby ist in Hessen nach einem Hundebiss gestorben. Der Hund der Familie biss den Buben am Montagabend in den Kopf, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstag in Darmstadt mitteilten. Die Rettungskräfte brachten das Kind in eine Klinik, wo sein Zustand zunächst stabil war... weiter




Als der 48Jahre alte Jens R. am Samstag seinen Campingbus in die Menschenmenge steuerte,wurden eine 51-jährige Frau und ein 65-jähriger Mann getötet. - © APAweb, dpa, Guido Kirchner

Attentäter

Todesfahrer handelte in Suizidabsicht

  • Drei Verletzte nach Attentat in Münster noch in Lebensgefahr.

Münster. Der Todesfahrer von Münster hat nach Überzeugung der deutschen Ermittler in Suizidabsicht gehandelt. "Nach der bisherigen Analyse und Auswertung der vorliegenden Dokumente, Spuren und Aussagen sind die Ermittlungsbehörden sicher, dass der 48-Jährige in Suizidabsicht handelte", teilte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Montagabend zu... weiter




Gewalttaten wie die Amokfahrt von Münster können in einer Stadt massive Ängste und Bedrohungsgefühle erzeugen. Diese könnten durchaus als "kollektives Trauma" bezeichnet werden, sagte der Konfliktforscher Andreas Zick der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vom Montag. - © APAweb / AFP, Michael Gottschalk

Amokfahrt in Münster

Weiter mehrere Menschen in Lebensgefahr5

  • Laut Kriminologen zeigt der Täter alle Merkmale eines Amokläufers. Er soll einen langen Brief hinterlassen haben.

Münster. Zwei Tage nach der Todesfahrt eines Mannes in der Altstadt von Münster haben sich bis zu drei Verletzte noch in Lebensgefahr befunden. Es würden sieben Patienten am Universitätsklinikum Münster stationär versorgt, drei von ihnen rangen nach wie vor mit dem Tod, sagte Michael Raschke, Direktor der Klinik, am Montag... weiter




zurück zu Europa


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Dämpfer für den Reformeifer
  2. Kampf der Geldwäsche
  3. Lose-lose-Situation in Italien
  4. Stillstand im Zentrum Berlins
  5. Baskische ETA bittet um Entschuldigung
Meistkommentiert
  1. Premier Orban gewinnt deutlich
  2. Deutschland zieht nicht in den Krieg
  3. Europa rückt in weite Ferne
  4. Der Visionär vor der Barrikade
  5. Schlechte Zeiten für NGOs

Werbung




Werbung