• vom 11.07.2018, 16:59 Uhr

Europachronik

Update: 11.07.2018, 17:28 Uhr

Malta

Kapitän eines Rettungsschiffes darf ausreisen




  • Artikel
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online

  • Die Hilfsorganisation will weiter mit der Justiz kooperieren.

- © Mission Lifeline

© Mission Lifeline

Der Kapitän des Rettungsschiffs Lifeline darf Malta ab dem 16. Juli verlassen .Claus-Peter Reisch steht zur Zeit in der Hauptstadt La Valletta vor Gericht. Zur Fortführung der Verhandlungen am 30. Juli muss Reisch zurückkehren.

Die Lifeline hat vor rund drei Wochen 234 Flüchtlinge vor der libyschen Küste gerettet und irrte danach tagelang über das Mittelmeer, weil Italien und Malta zunächst ein Anlegen verweigerten. Schließlich durfte das Schiff in Malta anlegen, wurde aber von den Behörden beschlagnahmt.

Den Flüchtlingshelfern wird vorgeworfen, sich bei der Rettung von Flüchtlingen behördlichen Anweisungen widersetzt und gegen internationales Recht verstoßen zu haben.

 Die Dresdener Hilfsorganisation Mission Lifeline bestreitet das, kündigte aber an, weiterhin mit der Justiz zu kooperieren. Die NGO hat zuletzt Ende Juni mit einem offenen Brief an den deutschen Innenminister Horst Seehofer für Aufsehen gesorgt. Titel des Schreibens: "Wir retten Leben, wen retten Sie? "





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-07-11 17:11:47
Letzte Änderung am 2018-07-11 17:28:16


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Das Brexit-Lager stirbt aus
  2. Britische Minister verlangen Plan B
  3. Die Brexit-Rebellen meutern
  4. Vorsichtiger Optimismus
  5. Kabinett stellt sich hinter May
Meistkommentiert
  1. Merkel warnt vor Rückkehr des Nationalismus
  2. AfD gerät unter Druck
  3. Bundestagsverwaltung nimmt AfD-Parteispenden unter die Lupe
  4. Macrons europäische Friedensfeier
  5. Europas Agora

Werbung




Werbung