• vom 05.08.2018, 20:01 Uhr

Europachronik

Update: 05.08.2018, 20:06 Uhr

Griechenland

Tausende Menschen nach Bränden obdachlos




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von Wz Online, APA, dpa

  • Feuerwehr- und Polizeichefs wurden entlassen, Ermittlungen laufen.

Eine Brandruine nach dem Brand in Mati. - © APAweb/REUTERS, Baltas

Eine Brandruine nach dem Brand in Mati. © APAweb/REUTERS, Baltas

Athen. Zwei Wochen nach den verheerenden Bränden im Raum Athen mit etwa 90 Toten hat die Regierung die Chefs der griechischen Feuerwehr und der Polizei entlassen. Sie wurden durch ihre bisherigen Stellvertreter ersetzt.  Bereits am Freitag war der stellvertretende Innenminister, Nikos Toskas, zurückgetreten.

Toskas, der für Polizei, Feuerwehr und Zivilschutz zuständig war, erklärte, er könne angesichts der großen Opferzahl nicht weitermachen. Bei den Bränden sind auch große Teile des Ferienorts Mati im Osten Athens zerstört worden. Tausende Menschen haben ihre Häuser verloren. Die Justiz ermittelt.





Schlagwörter

Griechenland

Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-08-05 20:01:59
Letzte Änderung am 2018-08-05 20:06:52


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Brennstoff für den eingefrorenen Konflikt
  2. Ein bisschen schuld
  3. "Eine Gefahr für Italien und ganz Europa"
  4. "Kein Abkommen heißt: Katastrophe"
  5. Zehn entscheidende Tage für Mazedonien
Meistkommentiert
  1. Griechenland will 280 Milliarden Euro von Deutschland
  2. Seehofer bezeichnet GroKo als "stabil"
  3. Europas Flucht nach vorne
  4. Kern tritt nicht bei EU-Wahl an
  5. Kurz gibt CSU Wahlhilfe

Werbung




Werbung