Das Masernvirus ist sehr ansteckend und verbreitet sich leicht. Um Ausbrüche zu vermeiden, müssten 95 Prozent der Bevölkerung in allen Alters- und sozialen Gruppen geschützt sein, so die WHO. - © APAweb / AFP, Daniel Mihailescu

Viruserkrankungen

Immenser Anstieg an Masern-Erkrankungen in Europa3

  • Die WHO fordert von den europäischen Staaten Maßnahmen, um Ausbreitung zu stoppen.

Kopenhagen/Wien. Die Zahl der Masern-Erkrankungen ist in der europäischen Region immens gestiegen. Wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Montag in Kopenhagen mitteilte, haben sich im ersten Halbjahr 2018 mehr als 41.000 Kinder und Erwachsene mit Masern infiziert. Mindestens 37 Todesfälle seien erfasst worden... weiter




Rettungskräfte im italienischen Kalabrien. - © APAweb / AP, Francesco Arena

Italien

Zehn tote Wanderer nach Sturzflut in Kalabrien1

  • Drei Menschen - darunter zwei Kinder - wurden lebend gefunden. Die Suche wird fortgesetzt.

Rom. Bei einer Sturzflut in der Raganello-Schlucht im süditalienischen Kalabrien sind zehn Wanderer ums Leben gekommen. Drei Vermisste seien wohlbehalten aufgefunden worden, teilte der italienische Zivilschutz am Dienstag mit. Die Wanderer waren am Montag im Nationalpark Pollino in der Provinz Cosenza unterwegs... weiter




Demonstranten vor der russischen Botschaft in Prag. - © apa/afp/M Cizek

Tschechien

Anti-Moskau-Proteste in Prag4

  • Erinnerung an den Einmarsch von Sowjettruppen in die CSSR.

Prag. Zum 50. Jahrestag des Warschauer-Pakt-Einmarschs in die Tschechoslowakei haben mehrere hundert Menschen vor der russischen Botschaft in Prag demonstriert. Sie hielten am Montagabend Ukraine-, Nato- und Europaflaggen sowie Spruchbänder wie "Okkupanten sind keine Brüder" hoch. Für die von August bis Dezember 1968 ums Leben gekommenen 137... weiter




Die genaue Ursache für den Einsturz ist noch unklar. Die unter Beschuss geratene Autobahngesellschaft hat am Montag die Mauteinhebung im Raum Genua ausgesetzt. - © Apaweb / AP, Luca Zennaro

Genua

"No-go-Area" für Feuerwehr6

  • Verdächtige Geräusche an der Brücke sorgen für Einstellung der Arbeiten.

Genua. Aus Sicherheitsgründen haben Feuerwehrleute in Genua ihre Arbeit unter einem der beiden Brückenreste vorläufig eingestellt. Der Rumpf, der über evakuierten Wohnhäusern verläuft, mache Geräusche, die sich von denen in den vergangenen Tagen unterschieden, sagte Feuerwehr-Sprecher Luca Cari am Montag... weiter




In Genua wurden in der Nacht zum Sonntag die Leichen der letzten drei Vermissten in einem unter Trümmern begrabenen Auto gefunden. - © APAweb, ap, Vigil del Fuoco

Genua

Brückenbetreiber stellt halbe Milliarde zur Verfügung2

  • Eine Entschuldigung kommt hingegen nicht. Denn das Unternehmen will keine Verantwortung übernehmen.

Genua/Mailand. Vier Tage nach dem Einsturz der Autobahnbrücke in Genua stellt der Betreiber eine halbe Milliarde Euro zur Entschädigung Hinterbliebener und zum Wiederaufbau bereit. Allerdings lehnte der Chef des privaten Autobahn-Unternehmens Autostrade per l'Italia, Giovanni Castellucci, am Samstag eine Entschuldigung ab... weiter




Trauerfeier mit Erzbischof Angelo Bagnasco in Genua. 40 Menschen kamen bei dem Brückeneinsturz ums Leben. - © APAweb, afp, Andrea Leoni

Genua

Applaus für die Retter, Wut auf Politiker6

  • Am Hafen von Genua gedachten die Angehörigen der Opfer des Brückeneinsturzes.

Genua. Mit einer ergreifenden Trauerfeier verabschiedet sich Genua von den mehr als 40 Opfern des Brückeneinsturzes. Immer wieder gibt es Applaus für die Retter und die Toten. Erzbischof Bagnasco stimmt die Trauernden auf die Zukunft ein: Kämpft! Immer wieder unterbricht lautes Klatschen die andächtige Ruhe kurz vor der zentralen Trauerfeier unweit... weiter




zurück zu Europa


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Schock im Hambacher Forst
  2. Im Schneckentempo zu Ergebnissen
  3. Für Kurz ist Flüchtlingsverteilung keine Lösung
  4. Hochschulen stellen sich auf neuen Studententypus ein
  5. "Europa ist besessen von einer Krise, die einer verzerrten Wahrnehmung entspringt"
Meistkommentiert
  1. "Salvini hat mich in eine Falle gelockt"
  2. Salvini im Porzellanladen
  3. Orban nimmt zu Vorwürfen Stellung
  4. EU-Parlament für Strafverfahren gegen Ungarn
  5. "Eine tickende Zeitbombe in Mitteleuropa"

Werbung