• vom 09.01.2019, 12:18 Uhr

Europäische Union

Update: 09.01.2019, 12:48 Uhr

Flüchtlinge

49 Migranten dürfen nach Malta




  • Artikel
  • Kommentare (6)
  • Lesenswert (2)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZOnline, APA, Reuters

  • Die Menschen waren auf zwei NGO-Schiffen im Mittelmeer unterwegs, sie sollen auf acht EU-Staaten aufgeteilt werden.

Diese Migranten haben Zuflucht auf einem NGO-Boot bekommen. - © APAweb/Reuters, Darrin Zammit Lupi

Diese Migranten haben Zuflucht auf einem NGO-Boot bekommen. © APAweb/Reuters, Darrin Zammit Lupi

Valletta. Die insgesamt 49 Migranten, die sich seit über zwei Wochen an Bord von NGO-Rettungsschiffen im Mittelmeer vor Malta befinden, dürfen nun nach Malta gebracht werden. Das gab der maltesische Regierungschef Joseph Muscat am Mittwoch bekannt. Demnach sollen die 49 danach auf acht EU-Staaten aufgeteilt werden.

Die Migranten an Bord sollen nach Italien, Deutschland, Frankreich, Portugal, Irland, Rumänien, Luxemburg und die Niederlande gebracht werden. "Es wurde eine Ad-hoc-Vereinbarung erzielt", sagte Premier Muscat. Auch für 249 bereits in Malta befindliche Migranten, die gerettet wurden, sei eine Vereinbarung erzielt worden.

Die 49 Migranten sollen "in den nächsten Stunden" an Bord von maltesischen Marineschiffen genommen und an Land gebracht werden, so Muscat weiter. Die "Sea Watch 3" der deutschen NGO Sea Watch und das Schiff der deutschen NGO Sea Eye, "Professor Albrecht Penck", sollen demnach sofort nach der Landung der Migranten maltesische Gewässer verlassen.





6 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2019-01-09 12:20:36
Letzte Änderung am 2019-01-09 12:48:39


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Chaos in London lässt Devisenmarkt kalt
  2. May fordert einen nationalen Schulterschluss
  3. Schottland fordert eine neue Volksabstimmung
  4. "Mir ging es darum, in Sicherheit zu sein"
  5. Wie das Feindbild Soros erschaffen wurde
Meistkommentiert
  1. Historische Schlappe für May
  2. Ultimatum an Premier Orban
  3. "Gelbwesten" stürmten Regierungsgebäude
  4. Papst appelliert an EU-Spitzen
  5. Schottland fordert eine neue Volksabstimmung

Werbung



November 2018 gegenüber Oktober - Industrieproduktion im Euroraum um 1,7% gesunken - Rückgang um 1,3% in der EU28


Europäische Kommission - EUROSTAT Brüssel, 14. Januar 2019 Im November 2018 sank die saisonbereinigte Industrieproduktion gegenüber Oktober 2018 im Euroraum (ER19) um 1,7% und in der EU28 um 1,3%, laut Schätzungen von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union.




Internationaler Dienstleistungsverkehr - Überschuss der EU 2017 auf über 190 Mrd. Euro gestiegen - Die USA waren weiterhin der Haupthandelspartner bei Ein- und Ausfuhren


Europäische Kommission - EUROSTAT Internationaler Dienstleistungsverkehr - Internationaler Dienstleistungsverkehr - - - Brüssel, 16. Januar 2019 Der Überschuss der Europäischen Union (EU) im internationalen Dienstleistungsverkehr stieg, nachdem er zwischen den Jahren 2013 und 2016 zurückgegangen war, im Jahr 2017 auf 191,8 Mrd. Euro.





Werbung