• vom 02.02.2017, 10:55 Uhr

Europäische Union

Update: 02.02.2017, 13:21 Uhr

Unabhängigkeit

"Lassen kein zweites Schottland-Referendum zu"




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (9)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA

  • London wehrt sich gegen Volksabstimmung - Schottische Regierungschefin Sturgeon wertet Blockade als "katastrophal".

Edinburgh/London. Die britische Regierung will kein weiteres Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands zulassen. Dies sagte Verteidigungsminister Michael Fallon am Donnerstag der Zeitung "Scottish Herald". Die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon habe kein Mandat, eine weitere Volksabstimmung abzuhalten, sagte der konservative Minister.

"Vergessen Sie es", sagte Fallon auf die Frage, ob es in der bis 2020 laufenden Legislaturperiode ein weiteres Unabhängigkeitsreferendum geben könnte. Sturgeon sagte in einer ersten Reaktion, es wäre "katastrophal", wenn London ein neuerliches Referendum blockieren würde. Die in Edinburgh regierende Schottische Nationalpartei (SNP) hat mit einem Referendum gedroht, sollte der EU-Austritt des Vereinigten Königreichs die Interessen Schottlands negativ betreffen. Die Schotten hatten beim Brexit-Referendum im Vorjahr mit großer Mehrheit für den Verbleib in der EU gestimmt. Beim Unabhängigkeitsreferendum im September 2014 hatte eine knappere Mehrheit für den Verbleib bei Großbritannien votiert.





1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-02-02 10:55:27
Letzte nderung am 2017-02-02 13:21:01



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Europa schweigt zu Orbáns Tiraden
  2. EU droht USA mit Strafen auf Whiskey und Motorräder
  3. 2017 kamen viel weniger Flüchtlinge in die EU
  4. 149 Kältetote bisher in diesem Winter in Ungarn
  5. Auf dem Weg hinaus
Meistkommentiert
  1. Welle an Kritik an Strache nach Kosovo-Sager
  2. Merkels Kronprinzessin
  3. Verkehrsminister Hofer zieht Maut nach deutschem Vorbild in Betracht
  4. Demontage führt zur Selbstbeschädigung
  5. SPD startet Mitgliedervotum

Werbung



Präsident Juncker baut Kernmannschaft um - neuer Generalsekretär ernannt


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 21. Februar 2018 Die Europäische Kommission hat dem Gesuch des Generalsekretärs Alexander Italianer auf Versetzung in den Ruhestand entsprochen und Martin Selmayr zum neuen Generalsekretär ernannt. Seine Nachfolgerin als Leiterin des Kabinetts von Präsident Juncker wird Clara Martinez Alberola. Richard Szostak wird neuer Stellvertretender Kabinettchef.




Europäische Kommission und UEFA festigen Zusammenarbeit


- Pressemitteilung Europäische Kommission Brüssel, 21. Februar 2018 Heute unterzeichnen die Europäische Kommission und die Europäische Fußball-Union (UEFA) eine neue Vereinbarung für den Zeitraum bis Ende 2020, um ihre Zusammenarbeit zu festigen und zu stärken.





Werbung


Werbung