• vom 17.07.2017, 09:56 Uhr

Europäische Union

Update: 17.07.2017, 10:02 Uhr

EU-Agrarrat

Einigung auf Bio-Verordnung verschoben




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (5)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • Diese sei laut Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter erst im November zu erwarten.

Die neuen Regeln für den Ökolandbau sollen ab 2020 die Standards für Bio-Lebensmittel vereinheitlicht und die Kontrollen gegen Betrug verbessern. - © APAweb / AFP, GUILLAUME SOUVANT

Die neuen Regeln für den Ökolandbau sollen ab 2020 die Standards für Bio-Lebensmittel vereinheitlicht und die Kontrollen gegen Betrug verbessern. © APAweb / AFP, GUILLAUME SOUVANT

Brüssel. Doch keine Einigung wird es am Montag beim EU-Agrarrat in Brüssel über die Bio-Verordnung geben. Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter erklärte vor Beginn der Sitzung, es seien einige Dinge noch klarzustellen. Seiner Ansicht nach dürfte es im November eine Einigung geben.

Mit den neuen Regeln für den Ökolandbau sollten ab 2020 die Standards für Bio-Lebensmittel vereinheitlicht und die Kontrollen gegen Betrug verbessert werden. Der EU-Ratsvorsitz und das Parlament hatten sich Ende Juni nach dreijährigen Verhandlungen darauf geeinigt.

Vereinbart werden soll unter anderem eine Vereinheitlichung und Vereinfachung von Produktionsregeln. Ausnahmen und Sonderregeln sollen abgebaut werden. Spezielle Kontrollen des Anbaus sollen ergänzt werden durch Inspektionen entlang der gesamten Produktionskette. Auch Überprüfungen bei Händlern sind geplant. Außerdem sollen EU-Standards künftig auch für Importware gelten, Sonderregeln werden abgebaut. Weiters geht es um den Umgang mit Verunreinigungen durch Pestizide. Regeln für die Vorsorge, die Bauern treffen müssen, um solche Verunreinigungen zu vermeiden, sollen verschärft werden.





Schlagwörter

EU-Agrarrat, Bio-Verordnung, Bio

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-07-17 09:57:56
Letzte nderung am 2017-07-17 10:02:06



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. 50.000 Menschen in der Türkei in Untersuchungshaft
  2. Der kleinste gemeinsame Nenner
  3. Erdogan warnt Österreich
  4. EU springt auf den Zug der künstlichen Intelligenz auf
  5. Kroatien nimmt Protest gegen Bleiburger Gedenktreffen ernst
Meistkommentiert
  1. Der Visionär vor der Barrikade
  2. Großdemontration für Demokratie und Neuwahlen
  3. Erdogan warnt Österreich
  4. Die Pressefreiheit schwindet
  5. Macron will Reformen sehen

Werbung



Bekämpfung von Desinformation im Internet:


Europäische Kommission - Factsheet Brüssel, 26. April 2018 Fragen und Antworten Warum schlägt die Kommission eine Mitteilung zur Desinformation im Internet vor? Die Technik bietet, insbesondere über die sozialen Medien, zwar neue und einfache Möglichkeiten, Informationen in großem Umfang schnell und zielgenau zu verbreiten, doch können diese Techniken auch als...




Erwerbslosigkeit in den Regionen der EU im Jahr 2017 - Erwerbslosenquoten in den Regionen der EU reichten von 1,7% bis 29,1% - Erwerbslosenquoten gingen in 8 von 10 EU-Regionen zurück


Europäische Kommission - EUROSTAT Brüssel, 26. April 2018 Über 80% der NUTS-2-Regionen der Europäischen Union (EU) verzeichneten im Jahr 2017 einen Rückgang ihrer regionalen Erwerbslosenquote in der Altersgruppe der 15- bis 74-Jährigen gegenüber 2016 und etwa 60% registrierten einen Rückgang von mindestens 0,5 Prozentpunkten.





Werbung


Werbung