• vom 23.07.2017, 10:33 Uhr

Europäische Union

Update: 23.07.2017, 10:47 Uhr

Wettbewerbsbehörde

EU prüft Kartellevorwürfe gegen Autobauer




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, dpa

  • Volkswagen, Audi, Porsche, BMW und Daimler sollen sich zulasten der Verbraucher agesprochen haben.

Auch Audi steht unter dringendem Verdacht getrickst zu haben. Opfer wären die Kunden. - © APAweb / Reuters, Albert Gea

Auch Audi steht unter dringendem Verdacht getrickst zu haben. Opfer wären die Kunden. © APAweb / Reuters, Albert Gea

Brüssel. Die Europäische Kommission prüft Kartellvorwürfe gegen deutsche Autobauer. Das teilte die oberste Wettbewerbsbehörde im europäischen Binnenmarkt am Samstag der Deutschen Presse-Agentur mit.

Nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" sollen sich Vertreter von Volkswagen, Audi, Porsche, BMW und Daimler schon seit den 90er-Jahren gemeinsam über Technik, Kosten und Zulieferer verständigt haben. Trifft dies zu, steht illegales Kartellverhalten im Raum.

Absprachen zulasten der Verbraucher

"Die Europäische Kommission und das Bundeskartellamt haben diesbezüglich Informationen erhalten, welche zur Zeit von der Kommission geprüft werden", hieß es in Brüssel. Die Kommission und die nationalen Wettbewerbsbehörden kooperierten bei solchen Themen eng miteinander. Es sei aber zu diesem Zeitpunkt verfrüht, weiter zu spekulieren.

Deutsche Autobauer stehen dem Bericht zufolge unter dem Verdacht jahrelanger illegaler Absprachen zulasten von Verbrauchern und Zulieferern. Das Magazin berief sich dabei auf einen Schriftsatz, den VW auch für Audi und Porsche bei den Wettbewerbsbehörden eingereicht haben soll. Auch Daimler habe eine "Art Selbstanzeige" hinterlegt.





Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2017-07-23 10:37:15
Letzte nderung am 2017-07-23 10:47:53



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Dämpfer für den Reformeifer
  2. Kampf der Geldwäsche
  3. Zwei Juden in Berlin angegriffen und beschimpft
  4. Erdogan lässt wählen
  5. Der Visionär vor der Barrikade
Meistkommentiert
  1. Premier Orban gewinnt deutlich
  2. Deutschland zieht nicht in den Krieg
  3. Europa rückt in weite Ferne
  4. Der Visionär vor der Barrikade
  5. Schlechte Zeiten für NGOs

Werbung



Verhandlungen über ein verbindliches Transparenzregister für die drei EU-Organe beginnen


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 16. April 2018 Vertreter des Europäischen Parlaments, des Rates und der Europäischen Kommission erörterten am 16. April 2018 auf politischer Ebene, wie das Transparenzregister der EU gestärkt werden könnte.




Häufig gestellte Fragen: Neue EU-Vorschriften für die Beschaffung von elektronischem Beweismaterial


Europäische Kommission - Factsheet Brüssel, 17. April 2018 Die Kommission hat neue Vorschriften vorgeschlagen, durch die Polizei- und Justizbehörden einfacher und rascher auf elektronische Beweismittel wie E-Mails oder in der Cloud gespeicherte Dokumente zugreifen können sollen, die sie für Ermittlungen sowie die strafrechtliche Verfolgung und Verurteilung von Straftätern und Terroristen...





Werbung


Werbung