• vom 31.07.2017, 15:44 Uhr

Europäische Union

Update: 31.07.2017, 16:02 Uhr

Brexit

May: Ende der Personenfreizügigkeit ab März 2019




  • Artikel
  • Lesenswert (4)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters


    London/Brüssel. Die britische Premierministerin Theresa May hat März 2019 als Ende der Personenfreizügigkeit für EU-Bürger bestimmt. Ab diesem Zeitpunkt ist Großbritannien aus der EU draußen. Offenbar wollte May mit dieser Aussage den Streit unter den Regierungsmitglieder beenden, berichtete Reuters.

    Mitglieder der britischen Regierung hatten am Wochenende ihre Meinungsverschiedenheiten zu Details des EU-Austritts öffentlich ausgetragen. Handelsminister Liam Fox widersprach in einem Interview mit der "Times on Sunday" den Äußerungen von Finanzminister Philip Hammond zu einer Übergangsregelung bei der Personenfreizügigkeit. Hammond hatte am Freitag gesagt, im Kabinett herrsche "breite Zustimmung" zu einer Regelung, die EU-Bürgern auch nach dem Brexit bis zu drei Jahre Freizügigkeit in Großbritannien gewährt.

     Kontrolle der Migration

    "Ich war an derartigen Beratungen nicht beteiligt, und ich habe keine Zustimmung zu so etwas signalisiert", entgegnete Fox in der Sonntagszeitung. Die Kontrolle der Migration sei einer der wichtigsten Gründe für die Brexit-Entscheidung im vergangenen Jahr gewesen, "und eine unregulierte Personenfreizügigkeit scheint mir nicht im Sinne dieser Entscheidung zu sein".

    Ein May-Sprecher erklärte, man strebe keinen standardmäßigen Übergang mit der EU an. Allerdings konzedierte er, dass die genauen Details einer Übergangsperiode nach dem Brexit den Verhandlungen vorbehalten seien.





    Schlagwörter

    Brexit, EU

    Leserkommentare




    Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


    captcha Absenden

    * Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)


    Dokumenten Information
    Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
    Dokument erstellt am 2017-07-31 15:45:21
    Letzte Änderung am 2017-07-31 16:02:06



    Beliebte Inhalte

    Meistgelesen
    1. Mehrheit für Ende des Abtreibungsverbots
    2. Ost-West-Mikado
    3. "Primitiver Populismus in Italiens Wirtschaftsprogramm"
    4. Sorgen um Oleg Senzow
    5. Italien als Straches Verbündeter
    Meistkommentiert
    1. Sex nur noch mit aktiver Zustimmung
    2. "Reaktion lautet: Verlasst die Eurozone"
    3. Die neue letzte Hoffnung
    4. Erdogan fischt in Bosnien nach Wählerstimmen
    5. "Die EU sollte die Fortschritte des Kosovo anerkennen"

    Werbung



    Factsheet: Europäische Kommission und Kommission der Afrikanischen Union verstärken ihre Zusammenarbeit zur Unterstützung junger Menschen sowie zur Förderung von Arbeitsplätzen und des Friedens


    Europäische Kommission - Factsheet FactsheetFactsheet Brüssel, 23. Mai 2018 Im Rahmen des neunten hochrangigen Treffens haben die Kommission der Europäischen Union und die Kommission der Afrikanischen Union heute konkrete Maßnahmen angenommen, um dringende globale Fragen in Schlüsselbereichen wie Frieden und Sicherheit, Migration, Schaffung von Arbeitsplätzen und Landwirtschaft anzugehen.




    Alkoholische Getränke: Kommission präsentiert Aktualisierung der Vorschriften über Verbrauchsteuern auf Alkohol


    Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 25. Mai 2018 Die Kommission hat heute vorgeschlagen, die Vorschriften über Verbrauchsteuern auf Alkohol innerhalb der EU neu zu gestalten, um den Weg für eine Verbesserung des Unternehmensumfelds und niedrigere Kosten für kleine Alkoholhersteller sowie für einen besseren Gesundheitsschutz für Verbraucher zu ebnen.





    Werbung