• vom 09.01.2018, 21:57 Uhr

Europäische Union

Update: 09.01.2018, 21:58 Uhr

Verhandlungen

Barnier zeigt britischen Banken Grenzen auf




  • Artikel
  • Kommentare (1)
  • Lesenswert (10)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters

  • EU-Brexit-Unterhändler: "Kein Freifahrtschein für den EU-Binnenmarkt".

London. Die Europäische Union (EU) stellt der britischen Bankenbranche eine punktuelle Anerkennung ihrer Finanzmarktregeln nach dem Brexit in Aussicht. Einige Bestimmungen der Briten könnten als dem EU-Recht entsprechend akzeptiert werden, sagte Barnier am Dienstag in einer Rede vor Wirtschaftsvertretern in Brüssel. Es werde für die Finanzbranche aber keinen Freifahrtschein für den EU-Binnenmarkt geben.

Nicht alle Standards würden automatisch als gleichwertig akzeptiert. "Das ist weder Strafe noch Rache", betonte Barnier. Es sei aber schlicht die EU, die eigenständig über ihre Regeln bestimme. Das Vereinigte Königreich, das seine Autonomie zurückgewinnen wolle, müsse seinerseits diese Entscheidungshoheit der EU respektieren.

Die Londoner Regierung stellte unterdessen eine Übergangsphase nach dem Brexit mit kontinuierlichem Marktzugang in den Mittelpunkt der Diskussion um die künftigen EU-Beziehungen. Am Mittwoch werden Finanzminister Philip Hammond und Brexit-Minister David Davis in Berlin erwartet.





Schlagwörter

Verhandlungen, Brexit

1 Leserkommentar




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-01-09 21:58:08
Letzte nderung am 2018-01-09 21:58:27



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Merkel-Kritiker soll Gesundheitsminister werden
  2. Zahlreiche Proteste in Italien
  3. Mit Trippelschritten in die EU
  4. Gipfel mit vielen Streitfragen
  5. Sehnsucht nach alter Größe
Meistkommentiert
  1. Merkels Kronprinzessin
  2. Gipfel mit vielen Streitfragen
  3. Verkehrsminister Hofer zieht Maut nach deutschem Vorbild in Betracht
  4. Streit um EU-Budget eröffnet
  5. SPD startet Mitgliedervotum

Werbung



Januar 2018 - Jährliche Inflationsrate im Euroraum auf 1,3% gesunken - Rückgang in der EU auf 1,6%


Europäische Kommission - EUROSTAT Brüssel, 23. Februar 2018 Die jährliche Inflationsrate im Euroraum lag im Januar 2018 bei 1,3%, gegenüber 1,4% im Dezember 2017. Ein Jahr zuvor hatte sie 1,8% betragen. Die jährliche Inflationsrate in der Europäischen Union lag im Januar 2018 bei 1,6%, gegenüber 1,7% im Dezember 2017.




Präsident Juncker baut Kernmannschaft um - neuer Generalsekretär ernannt


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 21. Februar 2018 Die Europäische Kommission hat dem Gesuch des Generalsekretärs Alexander Italianer auf Versetzung in den Ruhestand entsprochen und Martin Selmayr zum neuen Generalsekretär ernannt. Seine Nachfolgerin als Leiterin des Kabinetts von Präsident Juncker wird Clara Martinez Alberola. Richard Szostak wird neuer Stellvertretender Kabinettchef.





Werbung


Werbung