• vom 23.06.2018, 09:25 Uhr

Europäische Union

Update: 23.06.2018, 09:29 Uhr

Asylstreit

EU-Parlamentspräsident warnt vor Zerstörung der EU




  • Artikel
  • Kommentare (7)
  • Lesenswert (0)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, Reuters

  • Tajani rät CDU und CSU zur Beilegung des Streits und spricht sich gegen Maßnahmen an den Binnengrenzen aus.

Berlin/München. EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat die Mitgliedstaaten eindringlich vor Egoismus in der Flüchtlingspolitik gewarnt und CDU und CSU zur Verständigung bei diesem Streitthema aufgerufen. Der Umgang mit der Zuwanderungsfrage dürfe nicht zur Zerstörung der Europäischen Union führen, sagte Tajani den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Migration sei kein rein deutsches Problem

"Handelt jeder Mitgliedstaat nur nach eigenen Interessen, wird die Gemeinschaft auseinanderbrechen." Mit Blick auf den Streit der Koalitionspartner CDU und CSU sagte der Italiener, Migration sei kein rein deutsches Problem. "Wir müssen eine europäische Lösung finden, ohne auf die nächsten Regionalwahlen zu schielen." Er hoffe sehr, dass CDU und CSU zu einer Verständigung in der Flüchtlingspolitik fänden.

Es könne jetzt nicht um nationale Lösungen gehen. "Wir brauchen eine europäische Strategie", sagte der Parlamentspräsident. Daher sei es sehr wichtig, dass beim EU-Gipfel in der kommenden Woche "endlich Entscheidungen fallen", die dann auch unverzüglich umgesetzt werden müssten. "Europa muss entschlossen handeln - und das sofort!"

Tajani sprach sich gegen Maßnahmen an den Binnengrenzen aus. "Die Lösung liegt außerhalb, nicht innerhalb der Europäischen Union. Wir müssen die Außengrenzen wirkungsvoll schützen. Und wir müssen mehr in Afrika investieren, um Fluchtursachen zu bekämpfen."





Schlagwörter

Asylstreit, EU, Antonio Tajani

7 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2018
Dokument erstellt am 2018-06-23 09:26:50
Letzte Änderung am 2018-06-23 09:29:12


Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Italien erlaubt Landung
  2. Italien zwingt EU-Partner zu Zugeständnissen
  3. So oder gar nicht
  4. Distanz zu Trumps "Feind"-Aussage
  5. Vilimsky unter Beschuss
Meistkommentiert
  1. Game over?
  2. Vilimsky unter Beschuss
  3. "Paradigmenwechsel" in der Migrationspolitik
  4. Hofer warnt vor Schaden durch Grenzkontrollen
  5. Schutz der EU-Außengrenzen unmöglich

Werbung



EU-Verbraucherrecht: Europäische Kommission und EU-Verbraucherschutzbehörden mahnen Airbnb zu Einhaltung des EU-Verbraucherrechts


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 16. Juli 2018 Die Europäische Kommission und die EU-Verbraucherbehörden fordern Airbnb auf, ihre Geschäftsbedingungen an die EU-Verbrauchervorschriften anzupassen und bei der Darstellung der Preise transparent zu sein.




Staatliche Beihilfen: Kommission verabschiedet Verhaltenskodex zur Straffung und Beschleunigung der Beihilfenkontrolle


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 16. Juli 2018 Die Europäische Kommission hat einen neuen Verhaltenskodex für die Beihilfenkontrolle angenommen. Der Verhaltenskodex gibt der Kommission, den Mitgliedstaaten, Unternehmen und anderen Interessenträgern Orientierungshilfen zur praktischen Abwicklung von Beihilfeverfahren an die Hand, um deren Wirksamkeit, Transparenz und Vorhersehbarkeit zu verbessern.





Werbung