• vom 05.07.2018, 09:20 Uhr

Europäische Union

Update: 05.07.2018, 09:25 Uhr

Urheberrecht

EU-Parlament entscheidet über Urheberrecht




  • Artikel
  • Kommentare (4)
  • Lesenswert (6)
  • Drucken
  • Leserbrief




Von WZ Online, APA, AFP

  • Das Abstimmungsergebnis über das Vorgehen bei der EU-Reform dürfte knapp ausfallen.

Das EU-Parlament stimmt am Donnerstag über eine Reform des Urheberrechtsgesetzes ab. - © APAweb / Reuters, Vincent Kessler

Das EU-Parlament stimmt am Donnerstag über eine Reform des Urheberrechtsgesetzes ab. © APAweb / Reuters, Vincent Kessler

Straßburg. Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über sein weiteres Vorgehen bei der höchst umstrittenen EU-Reform zum Urheberrecht im Internet. Die Abgeordneten stimmen über eine Vorlage des Rechtsausschusses ab, nach der Suchmaschinen wie Google zur Bezahlung für angebotene fremde Nachrichteninhalte gezwungen werden sollen.

Außerdem sollen Anbieter wie Youtube, Facebook oder Twitter für urheberrechtlich geschützte Inhalte, die von Nutzern hochgeladen werden, haftbar gemacht werden.

Bei einer Zustimmung des Plenums können auf dieser Grundlage die Verhandlungen zwischen Vertretern des Parlaments, der Mitgliedsstaaten und der EU-Kommission beginnen. Sollte das Plenum die Vorschläge ablehnen, werden diese erneut im Parlament beraten, und zwar nach der Sommerpause. Das Abstimmungsergebnis dürfte knapp ausfallen: Viele Abgeordnete lehnen die Vorlage des Rechtsausschusses ab. Sie sehen darin eine Gefahr für das "freie Internet" und warnen vor Zensur.





Schlagwörter

Urheberrecht, EU-Parlament

4 Leserkommentare




Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Online-Nutzungsbedingungen an.


captcha Absenden

* Pflichtfelder (E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht)



Dokumenten Information
Copyright © Wiener Zeitung Online 2019
Dokument erstellt am 2018-07-05 09:21:30
Letzte Änderung am 2018-07-05 09:25:24



Beliebte Inhalte

Meistgelesen
  1. Juncker bremst Erwartungen
  2. Orban führt Europäische Volkspartei vor
  3. Modezar Karl Lagerfeld ist tot
  4. Berlin und Paris für politisches Veto
  5. Zuwachs für die Abtrünnigen
Meistkommentiert
  1. EU-Mitgliedschaft bedeutet Österreichern immer mehr
  2. "SPD will aus großer Koalition aussteigen"
  3. Spanien vor der Machtprobe
  4. "Offene Kriegserklärung" an die EU
  5. Großdemo gegen Regierung in Rom

Werbung



Rohingya-Krise: EU stellt 24 Mio. EUR für Bangladesch bereit


Europäische Kommission - Pressemitteilung Brüssel, 15. Februar 2019 Die Europäische Kommission hat weitere 24 Mio. EUR an humanitärer Hilfe für schutzbedürftige Rohingya-Flüchtlinge und ihre Aufnahmegemeinschaften im Bezirk Cox's Bazar in Bangladesch bereitgestellt. Ein Teil der Mittel wird auch in Initiativen zur Katastrophenvorsorge im Land fließen.




EU investiert 116,1 Millionen EUR in Verbesserung der Lebensqualität


Europäische Kommission - Pressemitteilung 1 Millionen EUR1 Millionen EUR Brüssel, 15. Februar 2019 Mit dem neuen LIFE-Programm werden mehr als 3,2 Mrd. EUR an zusätzlicher Unterstützung für 12 große Umwelt- und Klimaprojekte in zehn Mitgliedstaaten mobilisiert, um den Übergang Europas zu einer kohlenstoffarmen, kreislauforientierten Wirtschaft zu unterstützen.





Werbung